Ägypten Aktuelle Situation

Dieses Thema im Forum "Ägypten, Marokko und Tunesien Forum" wurde erstellt von AnneRE, 26. Juni 2017.

  1. AnneRE

    AnneRE Jungfuchs

    Registriert seit:
    26. Juni 2017
    Beiträge:
    11
    Hallo,

    war jemand in letzter Zeit in Ägypten und hat Tipps? Wir bräuchten folgende Infos:

    - Wie sicher ist Kairo im Moment?
    - Kann man in Kairo normal durch die Straßen gehen, in Cafés gehen, Restaurants...?
    - Wie sieht es mit Überlandreisen aus? Hat die jemand in den letzten Monaten unternommen?
    - War jemand schon mal als Frau alleine in Kairo? Welche Erfahrungen habt ihr gemacht?

    Wir sind am überlegen für einen längeren Zeitraum dorthin auszuwandern (aus beruflichen Gründen), sind aber aufgrund der aktuellen Situation und der Ereignisse in April und Mai etwas unsicher.

    Dankeschön für die Antwort!
     
  2. naturefriend

    naturefriend Reisefuchsforum Mod

    Registriert seit:
    1. Januar 2011
    Beiträge:
    1.520
    Hallo Anne

    Ich wohne seit fast 7 Jahren in Hurghada und lebe immer noch :RpS_biggrin:. Nein jetzt im Ernst:

    Kairo ist im Moment glaub ich sicherer wie Paris, London oder andere Metropolen in Europa. Du kannst ohne Bedenken durch die Strassen bummeln, in Cafès oder sonstwohin gehen - es gibt keine Einschränkungen!

    Ich fahre regelmässig mit Gästen von Hurghada nach Luxor und da gibt es überhaupt keine Probleme. Auch die Strassen in den Süden (nach z.B. Port Ghalib) oder in den Norden (Suez, Kairo, Alexandria) sind uneingeschränkt benutzbar.

    Bez. Ereignisse: bitte glaub nicht alles, was in den westlichen Zeitungen steht - ich ärgere mich immer wieder. Wie z.B. vor ca. einem Jahr der "Terroranschlag" auf ein "Luxushotel in Hurghada" quer durch die Schlagzeilen gegangen ist haben ALLE Zeitungen von einem Terroranschlag geschrieben. IS-Kämpfer sind vom Strand aus mit Maschinengewehren ins Hotel eingedrungen und haben die Gäste in der Lobby in Gefangenschaft genommen! Was war wirklich? Zwei ehemalige Angestellte (die gekündigt wurden) wollten (wieder einmal) ihren Lohn der letzten Monate einfordern. Dem Hotelboss waren sie lästig und er rief die Polizei, in dem Wissen, wenn er nur sagt, es seien Terroristen in der Lobby, ist er das Problem ein für alle mal los! So war es auch: die Beiden wurden erschossen! Zwei Touristen wurden dabei von den "schwerbewaffneten Terroristen" mit einem Küchenmesser (aus der Hotelküche) leicht verletzt.

    Warst du/ihr schon einmal in Kairo oder generell in Egypt? Es ist natürlich total anders als in Europa. Es werden generell ALLE Europäer, ob Touris oder Residents, angequatscht. Meist wegen Geld aber oft auch einfach so. An das muss man sich gewöhnen. Aber das ist nicht gefährlich auch wenn es meist lästig ist. Auf der anderen Seite sind die Aegypter sehr hilfsbereit. Wenn du rund um deine Wohnung etwas bekannter bist, wirst du dort nie Probleme mit einem "Fremden" haben, da passen die anderen schon auf.

    Da ich ein Mann bin, kann ich dir nicht sagen wie es als Frau in Kairo ist, ich kann dir nur sagen wie es meiner Freundin letztes mal in Kairo ging: sie hatte keine Probleme! Auch von zig Bekannten habe ich noch nie von Problemen gehört. Sicher gibt es auch in Kairo sog. "Vierteln, wo man besser bei Dunkelheit" nicht hingeht, aber das sagen dir eh die Einheimischen vor Ort.

    Auswandern und hier leben ist etwas ganz anderes als hier Urlaub zu machen. Visa, Aufenthalts- und Arbeitsgenehmigungen, Führerschein, fehlendes Postwesen - alles ist ganz anders als in Europa! Man braucht ca. ein halbes Jahr (oder länger) bis man sich daran gewöhnt hat. Wenn du von einer europäischen Firma aus runter geschickt wirst ist das sicher leichter, ansonsten ist der Schritt gut zu überlegen.

    lg nf

    PS: für weiter Fragen stehe ich dir natürlich gerne zur Verfügung
     
  3. AnneRE

    AnneRE Jungfuchs

    Registriert seit:
    26. Juni 2017
    Beiträge:
    11
    Lieber NF,

    vielen Dank für Deine schnelle und ausführliche Antwort! Die Informationen sind echt Gold wert und beruhigend!

    Ach ja, die lieben Medien! Es ist einfach von außen so schwer einzuschätzen was tatsächlich dran ist an den Infos und wie die Situation vor Ort ist. Das kann eigentlich nur jemand einschätzen der dort auch selbst wohnt. Gerade der verhängte Ausnahmezustand hat uns ein paar Bauchschmerzen bereitet... Daher nochmal danke!

    Wir reisen sehr viel und verbrachten das ganze letzte Jahr in Asien. Daher können wir uns unter Kairo schon etwas vorstellen (glauben wir zumindest). In Ägypten selbst waren wir aber noch nicht.

    Ja, wir würden über eine deutsche Firma hingehen, die sich um die ganzen Visa-Angelegenheiten etc. auch kümmert. Insofern haben wir mit der Bürokratie selbst relativ wenig zu tun.

    Also nochmal Danke für die Infos. Falls mir noch Fragen einfallen melde ich mich.

    Liebe Grüße,
    Anne
     
  4. MrTraveler

    MrTraveler Jungfuchs

    Registriert seit:
    23. Juni 2017
    Beiträge:
    32
    Eine Freundin von mir war gerade erst vor kurzem in Ägypten...man merkt schon, dass der Terror Auswirkungen hat. Die Strände und Hotels sind deutlich leerer als sont. Aber ob es wirkich gefährlicher ist glaube ich kaum. Ich würde fast schon sagen: Schuld an den leeren Stränden sind die Berichtserstattung der Medien anstatt der Terror selbst.
     
    AnneRE gefällt das.
  5. focus

    focus Welpe

    Registriert seit:
    11. Juli 2017
    Beiträge:
    4
    Aus Sicherheitsgrund habe zurzeit keinen Plan nach Ägypten
     
    AnneRE gefällt das.
  6. U.Ehrlich

    U.Ehrlich Welpe

    Registriert seit:
    17. Juli 2017
    Beiträge:
    5
    Das haben auch Freunde von mir so berichtet. Die waren im Juni in Kairo und konnten dort unbesorgt Urlaub machen.
     
  7. AnneRE

    AnneRE Jungfuchs

    Registriert seit:
    26. Juni 2017
    Beiträge:
    11
    Danke ihr Lieben für eure Einschätzungen. :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. August 2017
  8. naturefriend

    naturefriend Reisefuchsforum Mod

    Registriert seit:
    1. Januar 2011
    Beiträge:
    1.520
    Obwohl ich aufgrund der Hitze eigentlich von Juli bis September normal keine Ausflüge nach Luxor mache, hatte ich in der letzten Woche gleich zweimal die Ehre Gästen die Sehenswürdigkeiten von Luxor zu zeigen.

    Vor ca. 2 Wochen bekam ich ein e-mail von Fam. Senke aus Deutschland, dass sie über meine HP viele Informationen gelesen haben, darunter auch, dass ich Privatausflüge nach Luxor unternehme. Sie kommen jetzt im August runter und würden gerne mit mir nach Luxor fahren. Ich schrieb ihnen ganz offen meine Bedenken bezüglich der zu erwartenden Temperaturen und evtl. Auswirkungen auf den, nicht an solche Hitze gewöhnten, "europäischen Organismus". Da sie beruflich jedoch nur im Sommer Urlaub machen können, würden sie diese Strapazen jedoch in Kauf nehmen, wenn ich mit ihnen den Ausflug mache. Lange Rede - kurzer Sinn: wir fuhren am 10. August nach Luxor!

    So starteten wir also, gut ausgerüstet mit Sonnenschutzcreme, Kopfbedeckung und passender Kleidung um 5:30 Uhr Richtung Luxor. Schon bei der obligatorischen Frühstückspause um 7:00 Uhr merkte man, dass es ein heisser Tag werden würde - immerhin wurden in Luxor Temperaturen von 46° vorhergesagt. Als wir um ca. 10:00 Uhr den klimatisierten Minibus im Tal der Könige entstiegen, blieb uns kurz die Luft weg. Es war bereits um diese Tageszeit sehr warm. Aber es bestätigte mir wieder einmal, wie richtig die Entscheidung war, die normale Reihenfolge der Besichtigungen umzudrehen. Es war verdammt warm, aber wie unerträglich muß die Hitze erst um 14:00 Uhr sein! Obwohl in den Gräbern die Luftfeuchtigkeit höher war und wir sehr viel Schweiß verloren, waren die drei - Eltern und die Tochter - ziemlich begeistert von den Wandreliefen und Malereien im Inneren der Gräber.

    Anschließend ging es zum Totentempel der Hatschepsut in "Deir el Bahari". Da man hier den wenigsten Schatten findet, war dies die "schweißtreibendste Besichtigung" - aber die haben wir gemeistert. Nach dem Mittagessen und der (etwas kühleren) Fahrt mit dem Boot auf dem Nil besuchten wir noch das Highlight, den Karnak-Tempel. Dieser bietet mit den vielen Säulen und Mauern viele Schattenbereiche, die wir ordentlich nutzten.

    Fazit: es war ein heißer und anstrengender Tag, der meinen Gästen jedoch so gefallen hat, dass sie im Hotel gegenüber Urlaubsbekannten den Ausflug so begeistert schilderten, dass auch diese unbedingt fahren wollten.

    Also machte ich mich eine Woche später mit Fam. Kieselstein - Vater und Tochter - erneut auf in Richtung Luxor. Wir hatten Glück, wir durften durch die Polizeikontrolle in Qena und somit die "neue Strasse" auf der Westseite des Nils direkt ins Tal der Könige. Das spart ungefähr eine Stunde Fahrzeit und so waren wir schon gegen 9:00 Uhr im Tal der Könige. Diese Stunde merkt man extrem bei den Temparaturen. Außerdem war es nicht so heiss (lediglich 43° wurden gemeldet) und es ging ein leichter Wind. Auch beim Tempel der Hatschepsut und im Karnak machte sich diese gewonnene Stunde immer wieder positiv bemerkbar. Am meisten hat mich allerdings beeindruckt, dass Jörg bisher der am meisten begeisterte Gast war, den ich bisher hatte. Während seine Tochter und ich immer in den Schatten flüchteten, ließ er es sich nicht nehmen, jedes Detail (fast jeden Stein) zu fotografieren und zu teilweise zu berühren - auch wenn er dazu in die pralle Sonne mußte!

    Fazit der beiden Touren: mit guter Aufklärung und Vorbereitung ist auch im Sommer ein Trip nach Luxor kein Qual. Mit der positiven Einstellung und dem gezeigten Enthusiasmus meiner Gäste wurden diese Ausflüge für mich sogar zum Vergnügen! Ich bin echt glücklich diese Touren mit euch gemacht zu haben und kann mich nur nochmals bei euch bedanken.

    [​IMG]
     

Diese Seite empfehlen

Zurzeit aktive Besucher

Besucher: 14 (Mitglieder: 0, Gäste: 5, Robots: 9)

Statistik des Forums

Themen:
2.462
Beiträge:
33.040
Mitglieder:
2.555
Neuestes Mitglied:
Reisebegleiterin