Eine tolle Alternative zum Wassersport in Hurghada

Dieses Thema im Forum "Ägypten, Marokko und Tunesien Forum" wurde erstellt von naturefriend, 19. April 2016.

  1. naturefriend

    naturefriend Reisefuchsforum Mod

    Registriert seit:
    1. Januar 2011
    Beiträge:
    1.539
    Seit einiger Zeit machte ich mir schon Gedanken, mit welcher Überraschung ich Vati zum achtzigsten Geburtstag eine wirkliche Freude machen kann. In Luxor war ich schon mit ihm, bei den Klöstern waren wir schon und Ausflüge auf einem Boot haben wir auch schon einige hinter uns. So viele verschiedene Ziele, die nicht in Stress ausarten gibt es nicht mehr und ein originelles Geschenk ist hier auch nicht leicht aufzutreiben. Zufällig lernte ich vor ein paar Wochen Skeikh (=Scheich; bedeutet soviel wie Familienoberhaupt) Ibrahim Ibn Abdallah kennen, einen gebürtigen Schweizer, der seit ewigen Zeiten in der Sahara wissenschaftliche Arbeiten rund um die Römerzeit selbst durchführt bzw. begleitet. Im Rahmen dieser Arbeiten lernte er den Nomadenstamm der Khushma'an kennen und heiratete als erster Nichtnomade die Tochter des Familienoberhauptes, Skeikh Abdel Zaher.
    Da er neben den wissenschaftlichen Safaris für Freunde auch „Schnuppertouren“ in „sein Stammesgebiet“, das für normale Touristen nicht zugänglich ist, durchführt, habe ich mir gedacht, das wäre doch was für Vati. Wer kann schon von sich behaupten, seinen Achtziger in einem echten Nomadencamp mitten in der Wüste gefeiert zu haben.

    Also starteten wir vorigen Donnerstag früh zu dem besonderen Trip in die Wüste. Skeikh Ibrahim liess es sich, trotz Problemen mit den Hüften, nicht nehmen, selbst die Tour zu führen. Mit an Board waren als Fahrer Sheikh Abdel und Mohammed, der normalerweise die Safaris leitet bzw. führt. Nach ein paar Kilometern auf der Strasse nach El Gouna ging es in die Wüste, trotz Federung des Landrovers und Polster auf den Sitzen war es keine Autobahnfahrt. Teilweise auf „gespurten Pisten“ und teilweise über ungespurtes Terrain ging es ca. 35 holprige Kilometer mitten in das Gebiet der Kushma'an Nomaden zum ersten Ziel, einen Ausflugshügel, auf dem einen ein gewaltiger Ausblick über die Wüstenlandschaft erwartet. Auf dem Weg dahin trafen wir auf eine Gruppe von Störchen, die hier überwintern und demnächst die „Heimreise“ nach Europa antreten werden. Auch verschiedene Greifvögel, vom Falken bis zum Habicht kreuzten immer wieder unseren Weg.

    Nach dem herrlichen Ausblick ging es direkt ins Camp, das Ibrahim für die Teilnehmer errichtet hat und als Basis seiner Safaris und Erkundungen dient. Dort gab es dann Frühstück und als Überraschung für Vati einen Geburtstagskuchen (ich habe „Happy Birthday“ - Kerzen organisiert und Ibrahim hat extra für Vati einen Karottenkuchen backen lassen).

    Als besonderes Geschenk überreichte Ibrahim Vati auch noch einen original Nomadenteppich, der von seiner Familie stammt.

    Nach dem gemütlichen Frühstück fuhren wir dann weiter zu einer römischen Festung, die damals eine der Festungen entlang der römischen Strasse vom Roten Meer bis ins Niltal war. Diese 173 km lange Strasse war eigentlich der Vorgänger vom Suez-Kanal und diente um 30 nach Christi als Handelsweg zwischen dem Roten- und dem Mittelmeer. Da die Römer nicht ungeschützt übernachten wollten, wurden entlang dieser Strasse immer wieder solche Festungen gebaut, deren Reste man heute noch bewundern kann. Auch an dem Brunnen, der heute noch funktioniert und der einzige Lebensquell ist, kamen wir vorbei. Nach einer „Rundfahrt“ durch die Stein- und Sandwüste ging es wieder zurück ins Camp, wo uns bereits der Mittagsbrunch erwartete.

    Nach dem Brunch und vielen neuen Eindrücken ging es zurück nach Hurghada. Obwohl wir eigentlich nicht viel gegangen sind, waren wir ziemlich geschafft – es waren einfach soviele neue Eindrücke und in Summe ein tolles Erlebnis. Danke Ibrahim, du hast uns einen unvergesslichen Tag erleben lassen!

    Das war ein Eintrag meines Tagebuches auf meiner Homepage. Es war wirklich ein tolles Erlebnis und einmal ganz etwas Anderes, keine altägyptische Geschichte und kein Ausflug mit dem Boot aufs Rote Meer. Sheikh Ibrahim veranstaltet sowohl solche Halbtagestouren als auch Übernachtungen im Camp bis zu mehrtägigen Wüstenaufenthalten oder Trekkingtouren.

    Als Anhang habe ich eine Diashow mit etlichen Fotos angefügt. Wenn sich jemand dafür interessiert, kann ich gerne den Kontakt herstellen.

    lg Richi

    [video]https://www.youtube.com/watch?v=YnTxQi4bEfc&feature=youtu.be[/video]
     
  2. kroni

    kroni Jungfuchs

    Registriert seit:
    27. Juni 2012
    Beiträge:
    27
    cooles Video. Daumen hoch.
     
  3. Monikaregen

    Monikaregen Welpe

    Registriert seit:
    16. Mai 2017
    Beiträge:
    5
    In diesem Jahr möchte ich mit meinem Mann nach Hurghada fahren. Ich freue mich schon sehr auf diese Reise. Vielen Dank für diesen tollen Film ;)
     

Diese Seite empfehlen

Zurzeit aktive Besucher

Besucher: 23 (Mitglieder: 0, Gäste: 14, Robots: 9)

Statistik des Forums

Themen:
2.504
Beiträge:
33.680
Mitglieder:
2.595
Neuestes Mitglied:
chandan_dubey2