Flugverspätung, Flugannullierung, Flugüberbuchung

Dieses Thema im Forum "Airlines Forum - alles rund ums Fliegen." wurde erstellt von matzi, 10. März 2011.

  1. matzi

    matzi Welpe

    Registriert seit:
    10. März 2011
    Beiträge:
    2
    Hallo,
    Habe jetzt eine Seite gefunden die bei Überbuchungen, Flugannulierungen und auch Verspätungen über 3 Stunden, Ausgleichszahlungen eingefordert werden. Die Seite nennt sich *** bitte Forenregeln beachten *** , dort gibt man seine Flugnummer und das Datum ein und die Firma prüft ob es einen Anspruch auf eine Ausgleichszahlung gibt.

    Würde gerne wissen was ihr verwendet?

    Liebe Grüße Matti
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 11. März 2011
  2. Bandanar

    Bandanar Reisefuchsforum Mod

    Registriert seit:
    21. Januar 2011
    Beiträge:
    1.251
    Na wenn das mal keine Eigenwerbung ist. Nebenbei gesagt finde ich das Angebot von Fairplane ziemlichen Unfug.
     
  3. stephan

    stephan Forenfuchs

    Registriert seit:
    2. Januar 2011
    Beiträge:
    51
  4. masi1157

    masi1157 Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    12. Januar 2011
    Beiträge:
    2.731
    Ist es, guck mal hier:

    Erst eine ähnliche Meldung wie hier: Klick
    Gleich anschließend unter "Werbung erlaubt": Klick

    Beide Mitglieder erst unmittelbar vor diesem ersten Beitrag registriert.


    Gruß, Matthias
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. März 2011
  5. Tom Yam

    Tom Yam Erfahrener Reisefuchs

    Registriert seit:
    28. Januar 2011
    Beiträge:
    220
    Wer plötzlich und ganz unvermutet die eigene Seite (oder die des Arbeitgebers) findet, sollte sich mal auf Alzheimer testen lassen. Solche Vorfälle könnten ein Alarmzeichen sein :biggrin2: .

    Mit schmunzelnden Grüßen
    Tom Yam
     
  6. chiqui

    chiqui Reisefuchs

    Registriert seit:
    5. März 2011
    Beiträge:
    164
    Hallo,
    ich komm bloss mal auf den Titel im ersten Beitrag zurück:
    Ich habe eine solche Forderung (Ausgleichszahlung) geltend gemacht, wegen einer Flugannullation von Easyjet. Hab das im Aug. 10 beim Bundesamt für Zivilluftfahrt eingereicht (es ging um einen Easyjet-Flug ab der Schweiz). Die Kosten fürs Ticket etc. wurden mir von Easyjet vergütet, aber wegen der Ausgleichszahlung habe ich bis heute (bis auf eine Eingangsbestätigung meiner Beschwerde) nichts gehört. Würd mich aber schon wundernehmen, ob denn überhaupt irgendjemand je eine solche Zahlung von zwischen 250 und 600EUR erhalten hat?
    LG, Chiqui
     
  7. matzi

    matzi Welpe

    Registriert seit:
    10. März 2011
    Beiträge:
    2
    *** bitte Forenregeln beachten ***
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 14. März 2011
  8. stephan

    stephan Forenfuchs

    Registriert seit:
    2. Januar 2011
    Beiträge:
    51
    Nice try. :biggrin2:
     
  9. naturefriend

    naturefriend Reisefuchsforum Mod

    Registriert seit:
    1. Januar 2011
    Beiträge:
    1.573
    Der Benutzer matzi wurde jetzt von mir 2 Wochen gesperrt. Grund: dauernder Verstoß gegen die Forenregeln.

    lg nf
     
  10. marimari

    marimari Reisefuchsforum Mod

    Registriert seit:
    17. Januar 2011
    Beiträge:
    1.748
    super Beitrag:)

    ..gratis Info; hatte gestern aus Madrid 6 Stunden Verspätung-Grund technischer Defekt und in ZRH hat es anscheinend fast einen Zusammenstoss gegen - ein Flieger musste den Start abbrechen..Madrid Airport rumhängen ist echt etwas vom Langweiligsten, was man sich vorstellen kann..lg M.
     
  11. Harpie1953

    Harpie1953 Welpe

    Registriert seit:
    6. Januar 2012
    Beiträge:
    2
    Bin ebenfalls mit easyJet wegen einer Flugverspätung des Fluges EZY2464 am 01.09.2011 ab Thessaloniki nach Dortmund im Schriftverkehr und auf dem Weg zur Klage.

    Problem: Keine Adresse eines Generalbevollmächtigten von easyJet in Deutschland, um Klage zustellen zu können.

    Hat irgendjemand sachdienliche Informationen?

    MfG
    Harpie
     
  12. chiqui

    chiqui Reisefuchs

    Registriert seit:
    5. März 2011
    Beiträge:
    164
    Wirst du Klage einreichen? Ich hab nie wieder etwas von Easyjet gehört, traue mich aber nicht, mich auf eine Klage einzulassen - da hab ich doch zu grosse Angst vor hohen Gerichtskosten. Und darauf spekuliert Easyjet vermutlich auch. Mein Flug war allerdings ab der Schweiz, ich hab dann via Easyjet Switzerland versucht. Aber eben, bis heute erfolglos. Würde mich interessieren, was bei dir rauskommt...
    LG Chiqui
     
  13. Kitakinki

    Kitakinki Erfahrener Reisefuchs

    Registriert seit:
    6. März 2011
    Beiträge:
    480
    Am 23.9. hätte ich mit Singapore Airlines von New York (JFK) nach Frankfurt fliegen sollen. Nach zweistündiger Taxifahrt (Freitagnachmittag mit gleichzeitiger UN-Vollversammlung, keine gute Idee!) war ich dann drei Stunden vor Abflug am Terminal, hatte schon online eingecheckt. War aber nichts mit Flug, eine Fahrgastbrücke "fuhr" an die Flugzeugnase, da drin ging was kaputt, und das Ersatzteil musste per LKW aus Detroit beschafft werden. Die Stimmung am Checkin-Schalter war prächtig, zweihundert gutgelaunte Deutsche :becky:
    Es gab noch die Möglichkeit lange anzustehen und evtl. mit einem anderen Flugzeug oder über London heimzukommen, aber das war mir zu blöd. Habe mir einen Hotelvoucher geholt (Double Tree @ JFK, nicht so gut instandgehalten, klar war's für umsonst OK, falls mal jemand ein Hotel dort sucht, lieber ein anderes nehmen) und bin losgetigert. Im Hotel gab es Buffet, viele Deutsche -> nur Mickie Krause hat noch gefehlt zur Mallorca-Party. Hab' dann mit drei anderen Gestrandeten bis ein Uhr nachts noch geschafkopft und zwischenzeitlich daheim bescheidgegeben.
    Wenn mir Singapore Airlines jetzt schon einige Stunden früher eine SMS geschickt oder mich angerufen hätte, dann wäre ich am nächsten Tag ganz gmiatlich rausgetigert und hätte einfach nochmal eine Nacht mehr bei meiner Gastgeberin gepennt. Naja.

    Am 24. 9. war der Flug für ca. 15 Uhr angesetzt, SQ hatte nur zwei oder drei Hanseln vom Bordpersonal zum Checkin da, die dann den ganzen Frust abbekamen. Bin dann um kurz nach 5 Uhr morgens in Frankfurt gelandet, durch den Zoll und habe mir eine Erstklassfahrkarte nach München zum Normalpreis gekauft. Meine drei Monate vorher gekaufte Karte war ja leider nicht mehr gültig, da Sparpreis. Die 147 Euro wurden mir anstandslos zurückerstattet, hat zwar etwas gedauert (erst die Belege an SQ geschickt, Antwortschreiben abgewartet, Abfindungserklärung unterschrieben zurückgeschickt, Geld bekommen), aber gab keine Probleme. Wenn ich den Kassenzettel für das Cola und die Brezn am Frankfurter Flughafenbahnhof aufgehoben hätte wäre es mir auch erstattet worden, naja.
     
  14. Austrabrina

    Austrabrina Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    1. Januar 2011
    Beiträge:
    795
    Witzig, ich habe gerade ganz frische Infos von einem Kollegen. Hat er mir heute gerade erzählt.
    Er wollte im November 2011 mit der THAI von Frankfurt nach Thailand fliegen. Flugzeug war zur geplantem Abflugszeit defekt. Schnelle Organisation mit Umbuchung auf den nächsten Flug am nächsten Morgen und kostenlose Übernachtung im Airporthotel in FRA wurde fix organisiert.
    Er hat sich von der THAI eine schriftliche Bestätigung geben lassen das das Flugzeug kaputt war und deshalb nicht planmäßig starten konnte (Ganz wichtig !!)

    Nach Rückkehr hat er die THAI nett angeschrieben, sein E-Ticket, die Bordkarten, das schriftliche Bestätigungsschreiben der THAI beigefügt und die 600 € p.Pers. angefordert die ihm zustehen bei Langstreckenflugverspätungen über 3 Stunden mit Abflug in der EU. Zahlungseingang ist letzte Woche anstandslos erfolgt :daumen::daumen:

    Hier das weitere Infos:
    Urteil > C-402/07 und C-432/07 | EuGH | EuGH: Recht auf Entschädigung ab Flugverspätung von drei Stunden < kostenlose-urteile.de

    Gruß
    Austrabrina
     
  15. chiqui

    chiqui Reisefuchs

    Registriert seit:
    5. März 2011
    Beiträge:
    164
    Das Problem wird wohl bei den Billligairlines wie z.B. Easyjet sein, dass diese niemals irgendwelche Bestätigungen ausstellen werden. Die Angestellten sind (zumindest in all denen Fällen, die ich erlebt habe) komplett überfordert. Ich hab auch schon mehrmals versucht, die Telefonanrufe, die mir ja eigentlich zustehen würden zu verlangen - keine Chance. Dann hab ich mich an die Flughafendirektion gewandt, und dort hiess es immer nur: "wir kennen das Problem und sind dran, eine Lösung zu suchen".

    Trotzdem: ich hätte wohl lieber versucht, nicht via das Bundesamt für Zivilluftfahrt zu gehen, sondern halt doch versuchen, direkt? Naja, ich werde ja wohl nicht das letzt Mal am Flughafen stehenbleiben, weil wieder mal etwas mit der Easyjet nicht klappt...:mad5:
     
  16. Manfel

    Manfel Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    1. Januar 2011
    Beiträge:
    2.151
    Das wundert mich jetzt aber , normalerweise müssen sich ja nur Fluggesellschaften der EU daran halten ..
     
  17. chiqui

    chiqui Reisefuchs

    Registriert seit:
    5. März 2011
    Beiträge:
    164
    bei mir ging's (beim letzten Mal, denn es ist schon mehrmals passiert...) um einen Flug im Aug. 10, BSL-ALC mit der Easyjet. Beim Einchecken kein Wort, dass etwas nicht iO sei, beim Gate fing's dann zuerst am mit "Verspätung", und nach über einer Stunde warten beim Gate hiess es plötzlich, der Flug sei annulliert, weil keine Crew aufgeboten habe werden können.. Dann fing das Chaos an, und bis ich als Alleinreisende mich endlich an den EZY-Schalter durchgekämpft hatte, waren erst wieder 4 Tage später Plätze verfügbar - und ich hatte ja eh nur gerade vorgehabt, ein Wochenende zu bleiben...
    Schlussendlich wurde mir das Geld für den Hinflug (nach langem Stürmen!) rückerstattet, den Rückflug hab ich noch umbuchen können. Aber dieses Mal wollte ich doch mal versuchen, diese Entschädigung einzufordern - aber wie gesagt; die "versprochene Intervention des BAZL" in der Schweiz hat auch nichts gebracht. Von dem her-theoretisch würden die Fluggastrechte ja bestehen, aber wenn die Airlines auf stur schalten, wie setzt du die durch?
    Trotz "Billigairline": der Flug hat damals 600CHF gekostet (BSL-ALC-BSL)...:mad5:
     
  18. Harpie1953

    Harpie1953 Welpe

    Registriert seit:
    6. Januar 2012
    Beiträge:
    2
    Die Sache liegt seit Mitte Oktober 2011 bei einem Rechtsanwalt in Bremen, den ich mit der Vertretung meiner Interessen beauftragt habe. Trotz mehrfacher nachfragen von mir, ist dieser gegenüber easyJet noch nicht mit anwaltschaftlichem Schreiben tätig geworden. Grund: keine ladungsfähige Adresse von easyJet in Deutschland.

    Deswegen meine Frage nach einer Adresse von easyJet in Deutschland.

    MfG
    Harpie1953
     
  19. chiqui

    chiqui Reisefuchs

    Registriert seit:
    5. März 2011
    Beiträge:
    164
    Entschaedigungsforderungen-hartnaeckig bleiben zahlt sich aus!

    Hallo zusammen...
    Hab mal eine echt gute Nachricht: nach 2,5 Jahren hat sich Easyjet bei mir gemeldet und mir eine Entschaedigung angeboten (ein absolut akzeptabler Betrag). Von dem her lohnt es sich wirklich, einfach hartnaeckig zu bleiben und immer wieder nachzufragen. Bei mir betraf es in diesem Fall eine Annullation eines Hinfluges CH-E. Ich hatte Hin- und Rueckflug separat gebucht. Der Hinflug wurde annulliert, und ein Ersatzflug waere erst in 4 Tagen moeglich gewesen, da ich aber bereits 3 Tage spaeter wieder haette zurueckfliegen muessen war das ja keine Alternative fuer mich. Das Geld fuer den somit nicht angetretenen Hinflug erhielt ich innert weniger Tage von Easyjet. Beim Rueckflug musste ich schon recht insistieren, anfaenglich wollte mir Easyjet diesen weder rueckerstatten noch kostenlos umbuchen mit der Begruendung, ich haette 2 separate Buchungen getaetigt. Schlussendlich wurde dann der Flug aber doch kostenlos umgebucht auf ein spaeteres Datum. Dann verlangte ich jedoch noch die Ausgleichszahlung aufgrund der Annullation. Schaltete das BAZL (da der Flug ab der CH ging) ein und forderte direkt bei der Easyjet eine Ausgleichszahlung gem. der EU-Verordnung ein. Jetzt, nach 2,5 Jahren habe ich schlussendlich ein Angebot von Easyjet erhalten - sie machen mir ein durchaus akzeptables Angebot. Also: es lohnt sich wirklich, immer wieder nachfragen und hartnaeckig bleiben - auch wenns Jahre dauert!
    Ich moechte mit diesem Beitrag allen Mut machen, fordert eure Rechte bei den Airlines ein - auch bei den Billigairlines wie z.B. Easyjet! LG, Chiqui
     
  20. MrTraveler

    MrTraveler Jungfuchs

    Registriert seit:
    23. Juni 2017
    Beiträge:
    32
    Ich warte jetzt auch fast ein Jahr lang auf meine Entschädigung von TuiFly. Ich hake da jedes mal nach, alle zwei Monate schicke ich ein Schreiben raus. Per Post, per Mail, mal anrufen. Steter Tropfen höhlt den Stein. Und am Ende wissen die genau, welche Rechte wir haben: https://www.refund.me/de/eu-fluggastrechte/
     

Diese Seite empfehlen

Zurzeit aktive Besucher

Besucher: 23 (Mitglieder: 0, Gäste: 15, Robots: 8)

Statistik des Forums

Themen:
2.558
Beiträge:
35.267
Mitglieder:
2.754
Neuestes Mitglied:
juergen