Iran: Zustand der Euro-Schein beim Geldwechseln

Dieses Thema im Forum "Naher Osten - Arabische Welt - Dubai Forum" wurde erstellt von Stubenhocker, 11. August 2019.

  1. Stubenhocker

    Stubenhocker Forenfuchs

    Registriert seit:
    4. Februar 2014
    Beiträge:
    90
    Hallo Zusammen!
    Wenn man Euro-Scheine eintauschen möchte: Ist der Zustand der Scheine wichtig? Es gibt ja Länder, in denen ein Knick im Geldschein oder ein Riss diesen uneintauschbar macht.
    Danke im Voraus!
     
  2. Schachundmatt

    Schachundmatt Jungfuchs

    Registriert seit:
    8. Juli 2019
    Beiträge:
    21
    Also eigentlich sollte der Schein umtauschbar sein, solange eine Hälfte des Scheins mehr als 50% des Scheins beträgt. Kleine Knicke oder Risse sind da nicht ausschlaggebend.
     
  3. masi1157

    masi1157 Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    12. Januar 2011
    Beiträge:
    3.324
    Da wäre ich mir nun aber absolut nicht sicher. Die Bundesbank nimmt solche Scheine zurück, aber um die geht es hier nicht, sondern um Geldwechsler im Iran.

    Es hat zwar nichts mit dem Iran zu tun, aber immerhin ein Beispiel: In Norwegen nehmen Läden die eigenen norwegischen Kronen nicht an, wenn die Scheine auch nur leicht eingerissen sind. Die kann man nur in einer Bank gegen neue Scheine tauschen.

    Im übrigen verstehe ich aber das Problem nicht wirklich: Wenn die Gefahr besteht, beschädigte Scheine nicht nutzen zu können, würde ich von vornherein nur möglichst schöne neue Scheine mitnehmen. Notfalls legt man dann eben für eine Weile die makellosen Scheine zur Seite und verbraucht die weniger schönen.


    Gruß, Matthias
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. August 2019
  4. aersulin

    aersulin Erfahrener Reisefuchs

    Registriert seit:
    5. April 2013
    Beiträge:
    381
    Problematisch wird es nur, wenn man es nicht vorher weiß. In Nordkorea hatten sich die Damen im Hotelshop auch extrem zimperlich, haben teilweise schon bei "Einrissen" von nem Milimeter Größe rumgemosert.
    Sowas kannte ich noch garnicht. Umtauschen tu ich eh nie, ich hebe immer mit meiner Kreditkarte einheimisches Geld ab.
     
  5. naturefriend

    naturefriend Reisefuchsforum Mod

    Registriert seit:
    1. Januar 2011
    Beiträge:
    1.676
    Achte auch auf Neue Scheine, bei uns nehmen viele Wechselstuben keine neuen Scheine, weil diese noch nicht bekannt sind. Dauert immer etwas Zeit, bis Wechselstuben und ATM umgestellt sind. Hurghada ist aber Touristenstadt, im Iran wird's wohl nicht besser sein.
     
  6. Schachundmatt

    Schachundmatt Jungfuchs

    Registriert seit:
    8. Juli 2019
    Beiträge:
    21
    Verstehe, da war ich dann wohl neben der Spur...
    Wäre ein leicht eingerissener Schein dann etwa wertlos?
     
  7. masi1157

    masi1157 Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    12. Januar 2011
    Beiträge:
    3.324
    Keine Ahnung, ich war noch nicht im Iran und werde da auch ganz bestimmt nicht hinfahren. Es kann aber natürlich durchaus sein, dass ein eingerissener Schein dort nicht akzeptiert wird. Der hilft einem vor Ort dann nichts, aber wegwerfen muss man ihn deshalb auch nicht gleich. Zuhause kann man ihn ja nutzen oder zur Bank bringen und umtauschen.


    Gruß, Matthias
     
  8. Bandanar

    Bandanar Reisefuchsforum Mod

    Registriert seit:
    21. Januar 2011
    Beiträge:
    1.472
    Vor Ort ja, zu Hause nein. Geld aus dem Automaten ist bei uns in der Regel doch in gutem Zustand. Einfach ordentliche Scheine mitnehmen, und gut ist. Wenn man sich dieses Problems bewusst ist, ist es doch eigentlich schon gar keins mehr.

    Dieses Thema gibt es in vielen Ländern auch mit US Dollar. Akzeptiert ab Jahrgang ... und möglichst druckfrisch usw.
    Ich hatte auch schon das Problem, dass jemand (im Kongo) viele kleine Banknoten nicht haben wollte, da es für größere in manchen Ländern anscheinend bessere Wechselkurse geben kann.
     
  9. Hirogen

    Hirogen Reisefuchs

    Registriert seit:
    9. Januar 2011
    Beiträge:
    117
    Einreise Kambodscha war das auch so - der Schein musste Bügelglatt sein, ohne Knick
     
  10. Schachundmatt

    Schachundmatt Jungfuchs

    Registriert seit:
    8. Juli 2019
    Beiträge:
    21
    Wieso werden diese beschädigten Scheine denn von der Bevölkerung nicht akzeptiert? Das wirkt auf mich wie ein Teufelskreis...
     
  11. Bandanar

    Bandanar Reisefuchsforum Mod

    Registriert seit:
    21. Januar 2011
    Beiträge:
    1.472
    Vermeintlich höheres Risiko einer Fälschung?
    Weil sie diese selbst nicht wieder los werden (bei Banken, Geldwechslern o.ä.)?

    Ist doch aber auch egal, ist eben so. :biggrin2:
     
  12. masi1157

    masi1157 Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    12. Januar 2011
    Beiträge:
    3.324
    Es geht doch erstmal nicht um die Bevölkerung, sondern um Banken und Wechselstuben, wenn ich es richtig verstehe. Und wenn bei denen schon die Gefahr besteht, dass sie beschädigte ausländische Banknoten nicht akzeptieren, würde ich als Bevölkerung es erst recht nicht tun. Die Banken dürfen ja vermutlich unter den aktuellen Sanktionen keine direkten Geschäfte mit europäischen Banken machen und dabei die kaputten Scheine tauschen? Keine Ahnung.

    Wenn sich dann ein Iraner mit so einer beschädigten Banknote hat bezahlen lassen, hat er wohl einfach Pech gehabt. Er wird wohl nicht mal eben nach Europa fliegen und das Geld dort eintauschen können. Andererseits gibt es aber möglicherweise durchaus einen Graumarkt mit beschädigten Banknoten (es gab ja auch einen für nicht unterschriebene Reiseschecks), weil irgendwer sie ja wirklich nach Europa bringen und dort tauschen könnte. Aber das ist jetzt nur so in die Luft gesponnen. Ich habe keine Ahnung, wie das im Iran unter den aktuellen Sanktionen so abläuft, und ich will es auch gar nicht wirklich wissen. Wenn ich da wirklich hinfliegen wollte, würde ich auf Nummer Sicher gehen und unbeschädigte Scheine mitnehmen. Ich will da aber ganz bestimmt nicht hinfliegen.


    Gruß, Matthias
     
  13. Stubenhocker

    Stubenhocker Forenfuchs

    Registriert seit:
    4. Februar 2014
    Beiträge:
    90
    Mit unseren Kreditkarten kann man im Iran kein Geld abheben. Also muss man die gesamt Reisekasse mit sich führen, schön verteilt und etwas versteckt. Wen man die Scheine knicken darf, geht es natürlich einfacher mit dem versteckten Verteilen. Daher die Frage.
    Toll wäre es, wenn jemand seine Erfahrung zum Thema hier teilen kann, der schon mal selbst im Iran war. (Andere Beiträge sind natürlich auch interessant, helfen mir nur nicht so weiter ;-))
     
  14. Bluetenglanz

    Bluetenglanz Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    26. November 2013
    Beiträge:
    743
    Nur aus Interesse, ich war noch nie im Iran oder ähnlichen Ländern.. wieso geht das nicht?
     
  15. Tom Yam

    Tom Yam Erfahrener Reisefuchs

    Registriert seit:
    28. Januar 2011
    Beiträge:
    312
    @Blütenglanz: Vermutlich aus politischen Gründen. Nahezu alle gängigen Kreditkarteninstitute sind US-Unternehmen und das Verhältnis USA - Iran ist bekanntlich alles andere als herzlich. Boykottmaßnahmen sind auf beiden Seiten gang und gäbe. Das hat natürlich auch Auswirkungen auf Dinge, die uns fast schon als "naturgegeben" erscheinen wie z.B. die weltweite Akzeptanz von Kreditkarten. An Bargeld nimmt man im Iran auch lieber Euro als US-Dollar (Währung des Erzfeindes).

    Um das Off Topic noch zu vertiefen (sorry Stubenhocker): es gibt neben dem Iran auch noch andere "schwierige" Länder. Das muss nicht mal immer politische Gründe haben. Die Bargeldversorgung (bzw. bargeldlose Zahlung) kann auch durch fehlende Infrastruktur (schlechte Stromversorgung, instabiles oder sogar fehlendes Internet) erschwert werden. In abgelegenen Ecken Schwarzafrikas beispielsweise. Oder durch mangelnde Nachfrage am Geldmarkt. Auf meiner Transsib-Reise 2016 machte ich auch zwei Zwischenstopps in der Mongolei. In der Hauptstadt Ulan Bator war alles unproblematisch. Der zweite Zwischenstop aber war in der Provinzstadt Sainshand in der östlichen Wüste Gobi. Da es der letzte Haltepunkt vor der chinesischen Grenze war, wollte ich meine überzähligen mongolischen Tugrik in chinesische Yuan Renminbi umtauschen. Keine Chance. Selbst im größten Bankhaus am Ort wurde das freundlich, aber bestimmt abgelehnt, obwohl am Schalter auch die englischen Worte "Foreign Exchange" angeschrieben waren. Als ich nachbohrte, warum, kam die kleinlaute Ansage, dass man mangels Nachfrage kein chinesisches Bargeld im Haus habe. Dollar oder Euro hätte ich dagegen mühelos in Tugrik tauschen können. Aber gerade die wollte ich ja loswerden (in China klappte das dann).

    @Stubenhocker: ich treffe nächste Woche einen Kumpel, der erst letztes Jahr im Iran war. Den werde ich mal zum Thema interviewen und dann hier berichten.

    Gruß
    Michael / Tom Yam
     
  16. Bluetenglanz

    Bluetenglanz Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    26. November 2013
    Beiträge:
    743
    Tom Yam, danke für die Erklärung! Das ergibt Sinn.
     

Diese Seite empfehlen

Zurzeit aktive Besucher

Besucher: 78 (Mitglieder: 0, Gäste: 71, Robots: 7)

Statistik des Forums

Themen:
2.682
Beiträge:
37.981
Mitglieder:
2.977
Neuestes Mitglied:
Flying Fox81