Mit dem Mietwagen durch Europa reisen

Dieses Thema im Forum "Autoreisen und Motorradreisen Forum" wurde erstellt von HelenaW, 14. März 2022.

Schlagworte:
  1. railjeter

    railjeter Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    2. Januar 2021
    Beiträge:
    552
    Bei unserer Mietwagenreise von Nizza nach Lagos (Algarve) war auch ein Navi automatisch freigeschalten.
    Dieses Mal bei ALAMO gebucht und sicherheitshalber das Navi angeklickt und dafür bezahlt.
    Und was war in Santander? Weder der bestellte SUV noch ein freigeschaltetes Navi waren vor Ort!
    Natürlich hatte der VW-T-ROC auch ein Navi eingebaut, denn das ist ein ziemlich neues Baujahr mit viel Elektronik und Automatik (aber das Problem bereits oben oben beschrieben).
    Zumindest funktionierte Bluetooth und damit die Verbindung mit dem Smartphone um das Display zu nützen. Bezüglich Reklamation gibt es noch kein Feedback, aber wir wollen jedenfalls unser Geld für das NAVI zurück! Immerhin haben wir auch unsere GB am Smartphone verbraten.

    Das war unsere Route, also zuerst Flug nach Madrid, Zug nach Santander, Auto laut Map und Flug ab Santander nach Wien.

    [​IMG]
     
  2. Bandanar

    Bandanar Reisefuchsforum Mod

    Registriert seit:
    21. Januar 2011
    Beiträge:
    1.894
    Die Navi Thematik ist mir unklar. Ein Smartphone hat man doch eh dabei. Darauf google maps oder openstreetmap nutzen und gut ist. Für beides kann man sich auch offline Karten vorher runterladen, sofern man das will. Openstreetmap hat auch noch den Vorteil, dass da fast weltweit jeder kleine Trampelpfad eingezeichnet ist. Das eignet sich also auch bestens zur Planung und Navigation für Wanderungen.
    Und was die Autogröße angeht, so buchen wir in der Regel immer die kleinste Kategorie. Eine Ausnahmen davon gibts nur, wenn es das Terrain anders verlangt (z.B. afrikanische Nationalparks) oder/und es sich um einen Campingurlaub handelt und das Auto eine Art Wohnzimmer ist.

    Hat aber nix mit Mietwagentour durch Europa zu tun. Aber zur Initialfrage meldet sich sowieso niemand mehr.
     
  3. masi1157

    masi1157 Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    12. Januar 2011
    Beiträge:
    5.286
    So was hätte ich auch noch: Wir haben jetzt 2 Reisen, auf denen wir normalerweise Autos gemietet hätten, angesichts der Preise auf Bus und Bahn umgeplant.

    Bei der Reise im September nach Schweden und Norwegen hätten wir sonst in Stockholm ein Auto gemietet, um die Nichte in Leksand zu besuchen. Jetzt fahren wir mit der Bahn und verbinden es dann auch gleich noch mit einem Besuch in Göteborg und Fähre dorthin. Und Lofoten/Vesterålen haben wir auf 2 Tage/1 Nacht zusammengestrichen und fahren per Bus zu unserem "Lieblingsrestaurant" und am nächsten Tag zurück.

    Im Oktober fliegen wir evtl. nach Norditalien (hin nach BGY, zurück ab VRN) und fahren dort voraussichtlich auch mit der Bahn. Wohin genau, überlegen wir noch. Wenn wir sowieso nur Städte angucken wollen, ist ein Auto wie hier in Hamburg nur ein Klotz am Bein.


    Gruß, Matthias
     
  4. railjeter

    railjeter Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    2. Januar 2021
    Beiträge:
    552
    Klar man Karten runterladen, auch wenn die nicht immer aktuell sind und sicher nicht alles anzeigen (zB Tankstellen). Genauso wenig zeigen Offline Google Maps Karten Fußwege an. Aber für Wanderungen brauch wir sowieso keine Karten. Die finden wir auch so.
    Tja, ein Smartphone hat man mit, aber nicht um es in Reichweite vom Autodisplay zu positionieren, damit Bluetooth funktioniert und am Zigarettenanzünder angehängt, weil dafür viel Akku verbraucht wird. Und wenn man das Autonavi direkt verwenden kann, dann kann man auch mit einem Finger die Route anpassen oder auch mal etwas eingeben. So auch mit einem Klick die Tankstellen aufrufen ohne das Smartphone nebenbei bedienen zu müssen.
    Und durch die Nichtfreischaltung des Apple-Keys hatten wir auch beim Wegfahren immer wieder mal Probleme mit dem Verbinden. In einem Hotel wurde das Auto vom Hotelpersonal in die Garage gestellt. Und am nächsten Tag war alles verstellt, weil dem sein Apple Smartphone kommunizierte und ungewollt die Einstellungen änderte.
    Und wenn wir dafür extra 90 Euro bezahlen, dann muss es auch vorhanden sein, denn das Freischalten des Apple-Keys sollte in jeder Abholstation möglich sein.
    Bisher haben die noch nicht mal geantwortet. ALAMO möchte wahrscheinlich eine schlechte Nachrede auf Facebook. Das können die gerne haben!

    Der Audi hat sich Namibia bestens bewährt. Auch entlang der Skelettküste und der Namib.
    NAMIB.JPG
    Sind damit rund 5000 km problemlos unterwegs gewesen.
     
  5. Bandanar

    Bandanar Reisefuchsforum Mod

    Registriert seit:
    21. Januar 2011
    Beiträge:
    1.894
    Das mit dem Navi kann ja jeder machen wie er will. Ich habe eine kleine Halterung fürs Smartphone immer dabei. Und die Karten die man bei OpenStreetMap herunterladen kann sind die aktuellsten Karten, denn es sind ja genau die, welche gerade aktuell online sind. Neuer gehts nicht.

    In Nationalparks haben wir lieber einen 4x4, hauptsächlich wegen der Höhe und des damit besseren Blickwinkels. Außerdem ist das Feeling in einem alten Landcruiser in so einer Umgebung einfach cooler als in einem Audi. Aber auch das kann jeder machen, wie er mag.
     
    veto gefällt das.
  6. masi1157

    masi1157 Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    12. Januar 2011
    Beiträge:
    5.286
    Wenn ich in Gegenden unterwegs bin, wo das Auffinden von Tankstellen ein Problem wird, habe ich mich erstens vorher über Tankstellen informiert und tanke zweitens sowieso an jeder Tankstelle, an der ich vorbeikomme (um mal Namibia zu erwähnen). In Namibia wäre ich ansonsten nicht mal im Traum auf die Idee gekommen, ein Navi zu brauchen oder zu benutzen.

    Wenn ich anderswo mal Auto fahre, bin ich fast nie allein unterwegs, und ich würde während der Fahrt ohnehin kein anderes Gerät als das Auto selbst bedienen. Wenn ich den Weg nicht kenne, oder nicht glaube, ihn einfach über Wegweiser und ein bisschen Orientierungsvermögen selber zu finden, dann gucke ich vorher in Openstreetsmap (über maps.me offline-Karten). Und wenn ich unterwegs nochmal nachgucken muss, halte ich dafür an.

    Aber da ich im Alltag nie Auto fahre, außer im Sauerland mit Vadderns Auto zu Lidl/Rewe/Aldi usw., und auch nicht von zuhause aus in den Urlaub, sitzen wir i.a. zu zweit im Ausland in einem Mietwagen und Christine bedient Tablet oder Handy, wenn es mal nötig ist. Das ist es aber fast nie. Maps.me spricht auch Anweisungen ("in 200m fahren Sie in den Kreisverkehr!"), aber da ist auch eine scharfe Kurve Anlass für "in 150m biegen Sie links ab!", deshalb drehen wir den Ton ab und Christine spricht viel sinnvollere Anweisungen selber. Nennenswert verfahren haben wir uns so noch nie.


    Gruß, Matthias
     
  7. railjeter

    railjeter Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    2. Januar 2021
    Beiträge:
    552
    Ach ja und wo kann ich bei OpenStreetMap eingeben, dass man weder Autobahn noch mautpflichtige Straßen fahren möchte? Gerade in Portugal nicht ganz so einfach!

    WOW, wie cool so ein 4x4 und außer Spesen nichts gewesen. Den besseren Blickwinkel kann ich auch nicht nachvollziehen, schon gar nicht bei einem alten Landcruiser, der mir von Tanzania bei einigen Fahrten in Nationalparks inklusive Ngorongoro auch bekannt ist. Auch hier hätten wir keinen coolen 4X4 benötigt.
    Und in Namibia braucht man auch im Etosha NP keineswegs einen 4X4.

    [​IMG]

    Habe ich wo geschrieben, dass wir in Namibia ein Navi hatten?
    Wir sind auch dort ausschließlich mit Straßenkarten gefahren, nicht einmal mit einem Smartphone oder Tablet. So wie weitere rund 40000 km in 5 Kontinenten nur mit Straßenkarten.
    War eine andere Zeit und andere Rahmenbedingungen. Schon mal in den letzten Jahren durch Frankreich, Spanien und Portugal weite Strecken und viele Städte gefahren? Ist inzwischen doch alles viel komplexer geworden.

    Wir nehmen auf Reisen nie Tablets mit. Smartphone reicht uns völlig aus.
    Und für Stadtwanderungen genügen uns die Maps der Hotels.
    Wir finden die Ansage nicht schlecht, denn es erspart den Blick auf das Display.
    Und der Ton ist ganz dezent eingestellt und stört uns wenig. So können wir uns aber auf das Wesentliche konzentrieren, also auf den Verkehr achten und die Landschaft genießen.
    Wir ändern auch gelegentlich kurzfristig die Route und sehr angenehm, wenn das integrierte Navi dieses schnell erkennt und kurzfristig die neue Route berechnet um das eigentliche Ziel im Auge zu behalten.

    Aber wie gesagt, hier ging es eigentlich darum, dass wir ein Auto mit Navi bestellten und vorab bezahlten und dieses nicht vorhanden war. Und das ist jedenfalls für uns nicht akzeptabel. Bisher hatten wir in Nordamerika mit ALAMO gute Erfahrungen gemacht.
     
  8. masi1157

    masi1157 Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    12. Januar 2011
    Beiträge:
    5.286
    Hier:

    Screenshot_20220408-085805.png


    Gruß, Matthias
     
    veto gefällt das.
  9. masi1157

    masi1157 Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    12. Januar 2011
    Beiträge:
    5.286
    Das würde mir eher hierzu einfallen:
    Mein Tablet ist übrigens ca. DIN A5-formatig, das passt immer noch irgendwo hin. Es kann aber nur WLan, hat keine SIM-Karte und also unterwegs keinen Netzzugang über das Telefonnetz. Also lade ich natürlich schon zuhause oder vielleicht im Hotel die Offline-Karten drauf, die ich brauche. Maps.me nutzt dafür das Kartenmaterial von Openstreetsmap. Deren Karten einfach im Browser betrachtet würde ich nicht als Navi-Ersatz benutzen, und ich vermute, auch Bandanar macht das nicht.

    Und zu Namibia: Das war für mich bisher das einzige Land, wo Tankstellen ein Problem sein können. Überall sonst gibt es in jedem größeren Ort eine Tankstelle. Und wo nicht (Milford Sound in NZ, Westfjorde in Island usw.) steht das deutlich dran.


    Gruß, Matthias
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. April 2022
  10. Bandanar

    Bandanar Reisefuchsforum Mod

    Registriert seit:
    21. Januar 2011
    Beiträge:
    1.894
    Ich will damit nicht "cool" wirken, das interessiert eh keinen. Mir (uns) selbst gefällt das Gefühl damit einfach besser: unklimatisiert mit offenem Fenster und tuckerndem Diesel fühle ich mich irgendwie näher dran - völlig subjektiv. :biggrin2:
    Das man auf den Standardrouten in Namibia kein 4x4 braucht, ist mir klar. Wir sind auch im Krüger schon mit einem Corolla unterwegs gewesen. (Afrikaner kämen mit einem völlig überladenen, tief hängenden Corolla sowieso überall hin)
    Aber hohe Bodenfreiheit und die in der Regel robusteren Reifen beruhigen hin und wieder schon.
    Was den höheren Winkel angeht, so ist der halbe Meter tatsächlich manchmal hilfreich beim Fotografieren. Man hat einfach einen besseren Blick von weiter oben ins Gras und man hat öfter weniger Gesträuch, Grashalme u.ä. störend im Vordergrund. Und zur Not kann man auch mal aufs Dach klettern - mach das mal guten Gewissens beim A4 :RpS_biggrin:
    Außerdem hat man in der Regel einfach auch mehr Platz zur Ablage von Zeugs im Auto. Weitere Punkte die für 4x4 o.ä. sprechen sind: Möglichkeit mit Dachzelt zu reisen und manchmal braucht man tatsächlich Geländegängigkeit (z.B. Furten, Tiefsand, kurze steile Böschungen, Schlamm, loser felsig steiniger Untergrund).

    Aber wie gesagt: Jeder, wie er will.

    Noch was zum Navi. Bei openstreetmap sind auch die meisten Wege in Nationalparks drin. Das kann häufig hilfreich sein. Wenn sich z.B. Tiere in eine bestimmte Richtung entfernen, kann man so sehen, ob's in deren Bewegungsrichtung evtl. nochmal einen Weg und damit eine Chance gibt, diese von anderer Stelle aus nochmal (evtl. dann auch von vorn) zu sehen zu bekommen. Mit gedruckten Karten ist das nicht immer einfach möglich.

    Was Fahrten in Europa angeht, dann nehme ich meist google maps und fertig. Gerade die geschätzten Fahrzeiten sind da sehr realistisch.
     
    veto und Umi gefällt das.
  11. HelenaW

    HelenaW Welpe

    Registriert seit:
    11. März 2022
    Beiträge:
    3
    Ich danke Ihnen allen für Ihre Antworten.

    masi1157 Ich werde mich bei der von Ihnen genannten Versicherungsgesellschaft (billiger-mietwagen.de) erkundigen.
    Bei einer Überprüfung habe ich festgestellt, dass der Abschluss einer Selbstbeteiligungsversicherung bei einem anderen Versicherer günstiger ist.
    Ich werde sie mit den von Ihnen gelieferten Informationen vergleichen.

    Danke
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 20. April 2022
  12. masi1157

    masi1157 Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    12. Januar 2011
    Beiträge:
    5.286
    Ich habe keine Versicherungsgesellschaft genannt, billiger-mietwagen ist ein Mietwagen-Vermittler. Und der Link zu einer anderen Versicherung wird hier nicht gern gesehen.


    Gruß, Matthias
     
  13. Bandanar

    Bandanar Reisefuchsforum Mod

    Registriert seit:
    21. Januar 2011
    Beiträge:
    1.894
    Wie soll denn diese "Überprüfung" abgelaufen sein?
     
  14. masi1157

    masi1157 Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    12. Januar 2011
    Beiträge:
    5.286
    Och, die "Überprüfung" wäre ja ganz einfach: Mietpreis inkl. SB-Ausschluss vergleichen mit Mietpreis mit SB plus Kosten der SB-Versicherung. Fragwürdig ist der Link, den man für Spam halten könnte.


    Gruß, Matthias
     
  15. Austrabrina

    Austrabrina Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    1. Januar 2011
    Beiträge:
    1.206
    Es lohnt sich für Europareisen mit dem Mietwagen von hier wirklich ein NAVI (sind ja schon unter 100 € zu haben und meist schon mit kostenlosen UPDATE-Funktionen) mitzunehmen.
    Sonst bei Freunden mal rumfragen. Viele haben sowas noch in der Schublade und nutzen es nicht mehr weil deren neue Autos schon NAVIS incl. haben.
    Ich borge mir das auch immer von einer Freundin und date es dann kurz vorher ab.

    Im Herbst 2021 sind wir aufgrund der damals schon hohen Mietwagenpreise mit dem eigenen Auto losgefahren (Gardasee, Westküste Italien incl. La Spezia, Elba, Toscana) Das war herrlich :clap2:.
    Wir haben privat ein MINI Roadster Cabrio. Der hat sich gefreut mal andere Länder zu sehen :RpS_biggrin:
    Mussten deshalb nur den Sprit + Maut + BAB-Gebühren bezahlen. Mit dem ADAC-Plus Mitgliedschaftspaket waren wir bei Pannen auch soweit gut abgesichert. Problem wäre nur gewesen wenn das eigene Fahrzeug total ausfällt. Dann bekommt man von ADAC ja kein Leihfahrzeug für den Resturlaub. Bei einem Mietwagen würde man unter normalen Umständen in ein Heiles tauschen können.
    Obwohl, das stelle ich mir auch kompliziert vor, sind ja nicht an jeder Ecke Vermietstationen. Und heutzutage (wegen dem Mietwagenmangel) haben die dann garantiert auch keins mehr "auf Lager" zum Tausch.

    Echt verrückt alles !

    Habe gerade gelesen das z.B. die Mietwagen vor Corona auf Gran Canaria 80.000 Stck. waren, jetzt 20.000 Stck. Sie bekommen einfach keine mehr ran.

    LG
    Austrabrina
     

Diese Seite empfehlen

Zurzeit aktive Besucher

Besucher: 57 (Mitglieder: 0, Gäste: 49, Robots: 8)

Statistik des Forums

Themen:
2.879
Beiträge:
45.887
Mitglieder:
4.585
Neuestes Mitglied:
Bernardalido