Neuer längster Flug der Welt

Dieses Thema im Forum "Airlines Forum - alles rund ums Fliegen." wurde erstellt von Manfel, 18. August 2015.

  1. Mannheimer1953

    Mannheimer1953 Jungfuchs

    Registriert seit:
    14. Februar 2021
    Beiträge:
    46
    Hallo!
    Habe Poster nochmals entsorgt, damit ich diese aktualisieren kann mit
    Entfernungs KM. Ist Aufwendiger als Route, für Corona Zeiten fühlt
    man sich in nähe vom Urlaub.

    Mannheimer1953
     
  2. Vogel94

    Vogel94 Welpe

    Registriert seit:
    9. August 2021
    Beiträge:
    4
    Hallo zusammen! Mein längster Flug dauerte 8 Stunden und erwies sich für mich als unerträglich.
     
  3. DokBua

    DokBua Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    17. Februar 2013
    Beiträge:
    1.301
    Diese Aussage ist ja wohl etwas kryptisch: Von wo nach wo bist du geflogen und warum war der Flug unerträglich?

    Ansonsten: @masi1157 und @naturefriend
    Ich warte mit steigender Spannung ....:kopfkratz:
     
  4. naturefriend

    naturefriend Reisefuchsforum Mod

    Registriert seit:
    1. Januar 2011
    Beiträge:
    1.890
  5. Mannheimer1953

    Mannheimer1953 Jungfuchs

    Registriert seit:
    14. Februar 2021
    Beiträge:
    46
    Hallo!
    Lange Flüge, ist etwas für jüngere Leute. Aber manchmal geht es auch
    nicht anders. Zwischenstop auf Route Philippinen war für uns immer
    Doha. Aber Qatar hat Preise angezogen, so dass nur noch Cathay
    übrigblieb. Bin gespannt, wie Preise sich entwickeln wenn wieder
    geflogen darf. Meine natürlich ohne Quarantäne, denn mit Corona
    muss man sich abfinden. Das wird uns ewig leider Begleiten.

    Mannheimer1953
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. August 2021
  6. masi1157

    masi1157 Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    12. Januar 2011
    Beiträge:
    4.803
    Na mal sehen, erstmal kommen noch 7 spannende Beiträge.

    Zum Thema hab ich auch was spannendes: Zu Zeiten von großen Propellerflugzeugen gab es wohl Flüge von deutlich über 20h. Nachzulesen z.B. hier.


    Gruß, Matthias
     
  7. railjeter

    railjeter Erfahrener Reisefuchs

    Registriert seit:
    2. Januar 2021
    Beiträge:
    394
  8. Tom Yam

    Tom Yam Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    28. Januar 2011
    Beiträge:
    655
    Wegen eines Familientreffens in Schleswig Holstein habe ich mir neulich (Mitte Juli) einen Inlandsflug MUC - HAM und zurück gegönnt. Der dauert zwar nur eine Stunde, hat mir aber die Erfahrung beschert, dass das Fliegen mit Maske die Erträglichkeit noch mal deutlich reduziert. Hielt ich vor Corona Flüge mit 10 bis 12 Stunden Dauer noch für aushaltbar, würde ich mir das mit Maskenpflicht auch nicht mehr antun.

    Künftige Langstrecken würde ich mit Maske überhaupt nicht mehr machen. Und unmaskiert - wie schon in den Jahren zuvor - nur in Etappen mit etlichen Stopovern. Wie z.B. nach Neuseeland: MUC-HKG-SYD-AKL und zurück ab CHC-MEL-SIN-MUC. Zeit habe ich ja reichlich und ne Woche SYD oder MEL und/oder HKG oder SIN ist immer wieder nett; auch oder gerade, wenn man die Städte schon kennt.

    Jetzt aber schaun wir mal, was eher möglich wird: Fliegen ohne Maske oder Fliegen mit Überschall.

    Gruß
    Michael / Tom Yam
     
  9. railjeter

    railjeter Erfahrener Reisefuchs

    Registriert seit:
    2. Januar 2021
    Beiträge:
    394
    Hoffe doch, dass zuerst das Fliegen ohne Maske kommt, denn sonst wird es für mich wahrscheinlich zu teuer. Und weitere Flüge auch nur noch mit Stopps und wenn es nur mal einige Stunden Wartezeit am Airport sind. Plane nur noch den Trip nach Japan und dann lasse ich die weiten Flüge, denn es ist nun die Zeit gekommen Europa zu erkunden. Und da geht auch viel mit der Bahn, was mir viel Spaß macht.
     
  10. masi1157

    masi1157 Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    12. Januar 2011
    Beiträge:
    4.803
    Moin!

    Ich finde ja weder die Maske so besonders störend, noch würde ich deswegen (oder überhaupt) lange Flüge meiden.

    Geflogen bin ich mit Maske noch nie, das passiert hoffentlich zum 1. Mal am 3.9. HAM>OSL, also nur 1,5h. Wir fahren aber häufiger auch etwas längere Strecken mit der Bahn. Hamburg>Sauerland sind 4-4,5h, kürzlich Stralsund>Sauerland war 7,5h. Natürlich ist das ohne Maske angenehmer, aber es geht. Das größte Problem mit der Maske habe ich auch gar nicht beim atmen, sondern die Ohren tun mir weh. Jetzt habe ich aber andere Masken gekauft (Fa. Hard, "made in Germany"), die machen einen viel besseren Eindruck. Ich werde sie Mittwoch ausprobieren.

    Und etappenweise fliegen? Nöö. Wenn ich nach Neuseeland will, will ich da hin, die potentiellen Zwischenstationen interessieren mich (fast) nicht. Und wenn ich doch irgendwo unterwegs bleiben wollte, müsste ich mich da auch erstmal "zeitlich justieren" (oder wie soll ich's nennen? Jetlag überwinden eben), bloß um das Spiel dann ein paar Tage später nochmal zu machen. Die fast 30h HAM>DXB>AKL waren lästig, wirklich schlafen konnten wir nicht, aber es geht vorbei. Nach der Ankunft waren wir platt, haben geschlafen wie die Steine, und am nächsten Tag war es wieder gut.


    Gruß, Matthias
     
  11. Mannheimer1953

    Mannheimer1953 Jungfuchs

    Registriert seit:
    14. Februar 2021
    Beiträge:
    46
    Hallo railjeter!
    Da must Du aber noch lange warten, bis ein reisen ohne Maske möglich wird.
    Ich warte auch sehnlichst bis dies geschieht aber die neuen Corona Zahlen,
    sagen etwas anderes aus. Europa zu erkunden ist auch eine gute Idee,
    trotzdem zieht es mich immer wieder nach Asien. Reisen ist wegen vor-
    erkrankung noch nicht möglich. Deshalb verschiebe ich alles nach hinten.

    Mannheimer 1953
     
  12. railjeter

    railjeter Erfahrener Reisefuchs

    Registriert seit:
    2. Januar 2021
    Beiträge:
    394
    Ich habe keine Ahnung, wie lange es noch sein wird. Aber wie gesagt, mir reicht derzeit Europa vollkommen aus und in der Bahn kann man auch zwischendurch die Maske abnehmen.
     
  13. railjeter

    railjeter Erfahrener Reisefuchs

    Registriert seit:
    2. Januar 2021
    Beiträge:
    394
    Ich schon, vor allem die FFP2-Masken und habe auch das Problem mit Druckstellen hinterm Ohr.
    Nicht bei den OP-MNS-Masken, die kann ich auch viele Stunden tragen.
    Aber bei langen Zugreisen, wie beispielsweise 6,5 Stunden nach Ljubljana, kann ich immer wieder mal die Maske abnehmen, weil sehr wenige Reisende und vor, hinter und neben mir alle Plätze frei. Im Flugzeug kaum möglich.
    Und um etwas zu Essen darf man sie auch offiziell abnehmen.

    Diese langen Direktflüge tue ich mir wie schon @Tom Yam geschrieben hat auch nicht mehr an.
    Wozu auch, ich habe auch inzwischen genug Zeit um zwischendurch mal 2-3 Tage zu unterbrechen.
    Und es entstehen auch kaum Mehrkosten. Es kann der Weiterflug sogar etwas günstiger sein.

    Bei meinem Flug nach Auckland konnte ich ausreichend gut schlafen. Bin am Morgen angekommen, mit dem Bus in die City, Gepäck im Hotel abgegeben und danach mit Hop-On-Off die Stadt erkundet.
    Am späten Nachmittag kam allerdings die große Müdigkeit und bin dann früh schlafen gegangen, aber irgendwann in der Nacht wurde heftig an der Tür geklopft und zum Verlassen des Zimmers aufgefordert. Es gab Brandalarm und alle mussten aus dem Haus. Nach einer Stunde hat die Feuerwehr die Ursache in der Küche gefunden und wir durften wieder in die Zimmer und der Rest der Nacht schlaflos.
     
  14. masi1157

    masi1157 Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    12. Januar 2011
    Beiträge:
    4.803
    Die Zeit haben wir auch. Bloß wo sollen wir denn den Flug unterbrechen? Amgedacht haben wir aktuell den Westen Kanadas, vielleicht nochmal Namibia, vielleicht Patagonien und bestimmt nochmal Neuseeland. Für Kanada bietet sich vielleicht nochmal Island an, für Namibia fällt mir gar kein Zwischenstopp auf halber Strecke ein. Patagonien? Da fliegt man sowieso nach Bs As. Aber auf dem Weg dahin? Und für Neuseeland? Dubai, Bangkok, Hongkong, Singapur? Nöö, dann lieber gleich weiterfliegen.


    Gruß, Matthias
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. August 2021
  15. naturefriend

    naturefriend Reisefuchsforum Mod

    Registriert seit:
    1. Januar 2011
    Beiträge:
    1.890
    Da bist aber nicht richtig. Wir sind damals direkt nach Chile, nach Santiago geflogen und von dort nach Patagonien (Arica). Würde ich aufgrund der langen Anreise/Flugzeit nicht mehr machen. 29 Std. von Linz, Wien, Madrid, Santiago bis Arica - Auto. Flug, Aufenthalte - es war mühsam und beschwerlich! Wenn ich das noch einmal machen würde, würde ich in Santiago einen Stopp einlegen. Da ist zwar die meiste Strecke/Anreisezeit schon erledigt, aber man (ich) kommt ausgeruhter und stressfreier im Zielort an.

    PS: Aufgrund dieser Erfahrung haben wir den Flug nach San Francisco extra über Cinncinati gebucht, dass wir von Cin bis SFO schlafen könnten (Zeitverschiebung) - aber wir haben nicht damit gerechnet, dass das Mädel neben mir ein Nierenleiden hatte (sie musste jede 10 Minuten aufs Klo) und weigerte sich strikt auf den Fenstersitz zu verzichten!Dieser Flug war noch viel schlimmer!
     
  16. masi1157

    masi1157 Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    12. Januar 2011
    Beiträge:
    4.803
    Arica ist nun aber genau entgegengesetzt von Patagonien. Im übrigen finde ich die argentinische Seite spannender. Und das Essen sowieso. Nach SCL bin ich auch schon geflogen, und weiter nach Puerto Montt und beim nächsten Mal Punta Arenas. Das Stück dazwischen, also die Carretera Austral, fehlt mir zwar noch, aber erstmal würde ich Bs As und dann El Calafate und/oder Ushuaia bevorzugen. Da war ich zwar auch schon, aber ich möchte Christine lieber das zeigen als die chilenische Seite.

    Aber es ging ja eigentlich um den Zwischenstopp auf halbwegs halber Strecke. EZE ist zwar näher als SCL, aber "halbe Strecke" sind beide nicht. Die Kapverden wären auf halber Strecke, aber da muss ich weder hin, noch gibt es da sinnvolle Flugverbindungen.


    Gruß, Matthias
     
  17. railjeter

    railjeter Erfahrener Reisefuchs

    Registriert seit:
    2. Januar 2021
    Beiträge:
    394
    Also wir werden die Kapverden sicher nochmals besuchen. Ist mehr als nur eine Alternative zu den Kanaren. Allerdings ist das Flugangebot für einen Zwischenstopp wenig geeignet.
    Eventuell die Azoren.
    Aber primär geht es bei den Zwischenstopps um Flüge nach SOA und Ozeanien.
    Und wenn man NZ via USA fliegt, dann hat man da einige Möglichkeiten für einen Stopp. zB Hawaii
    Wenn es nach Patagonien, EZE oder SCL geht, kann man in Brasilien einen Stopp einlegen.
    Bei mir muss es nicht die halbe Strecke sein, es genügt mir auch das letzte Drittel wie zB Hawaii nach Auckland sind immerhin noch 8 Stunden.
    Mir gefällt das chilenische Patagonien. Der Torres del Paine NP oder mit dem Boot entlang der Fjorde und Gletscher ab Puerto Natales. https://www.turismo21demayo.com/
     
  18. masi1157

    masi1157 Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    12. Januar 2011
    Beiträge:
    4.803
    Von allen 3 Inselgruppen kommt man nicht ohne weiteres weiter Rtg. Südamerika. Aber da ich halbwegs fließend spanisch, aber nur bruchstückhaft portugiesisch spreche, zieht es uns eher auf die Kanaren, und da dann auf die kleinsten (mal abgesehen von La Graciosa).

    Ist schon klar. Aber Südostasien interessiert uns nicht, weder als Reiseziel, noch als Zwischenstopp.

    Die USA würde ich als Zwischenstopp meiden, und Hawaii reizt uns auch nicht. Aber selbst wenn: Nach AKL kommen (kamen) wir ab HAM mit nur 1x umsteigen, nach CHC mit 2x umsteigen, jeweils mit Emirates über DXB. Richtung USA Festland müssen wir mindestens 1x in Europa umsteigen, und dann noch mind. 1x nach Hawaii. Nöö.

    Na klar, das habe ich alles schon gemacht, sogar mehrfach. Das Schiff (damals die Puerto Eden) 2x ab Puerto Montt nach Puerto Natales. Und 3x das Schiff zw. Punta Arenas und Puerto Williams auf Isla Navarino. Torres del Paine habe ich beim 2. Mal von Argentinien aus besucht, das geht auch prima in Verbindung mit NP Los Glaciares in Argentinien. Wie gesagt, die Carretera Austral südlich von Chaiten in Chile fehlt mir noch, aber das hat Zeit.


    Gruß, Matthias
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. August 2021
  19. railjeter

    railjeter Erfahrener Reisefuchs

    Registriert seit:
    2. Januar 2021
    Beiträge:
    394
    Stimmt, es war aber noch vor einigen Jahren möglich direkt von Praia nach Recife und New York zu fliegen. Leider auch nicht mehr. Wenn man bedenkt, wie wichtig der Airport auf der Insel SAL einmal war.

    Aber auf der Asien Route finde ich schon etliche Stopovers die mich interessieren. Zumindest mehr als Dubai (wo ich auch schon mehrmals war und auch umgestiegen bin).
    Vor der Pandemie gab es von Wien nach Peking und weiter einen interessanten Flug von Air China.
    Preislich günstiger, angenehme Flugzeit und vor allem mehr Sitzabstand.
    So wäre für uns Peking auch ein Stopover nach Tokio gewesen.
    Aber leider durch die Pandemie nicht mehr möglich und zu wesentlich höheren Preisen.
    Damals war Wien-Peking-Hongkong oder Wien-Peking-Tokio günstiger als nur Wien-Peking.
    Aber auch Hanoi oder Saigon wären für mich eine Destination zum Unterbrechen (vor 30 Jahren mal dort). Oder auch Taipeh. Hier fliegt ab Wien die EVA-Air die auch einiges zu bieten hat.

    Die Emirates sind zwar ganz brauchbar, aber auch schon an Qualität abgebaut.
    Von Yangon nach Dubai hatten sie nicht mal ausreichend Continental Breakfast an Bord und man wollte mich indisch abspeisen. Da war ich doch ziemlich sauer und habe dann darauf verzichtet und mich auch Orangensaft und Kaffee beschränkt. Dazu wollte man mir unbedingt ein Essen hinstellen, weil dort ein Orangensaft dabei war und ein Becher für den Kaffee. Aber man hat dann doch kapiert, dass ich mir deshalb nicht ein ungewolltes Frühstück servieren lasse.
     

Diese Seite empfehlen

Zurzeit aktive Besucher

Besucher: 30 (Mitglieder: 0, Gäste: 23, Robots: 7)

Statistik des Forums

Themen:
2.843
Beiträge:
44.269
Mitglieder:
3.986
Neuestes Mitglied:
Marco Schulz