Qantas will Impfpflicht

Dieses Thema im Forum "Neuseeland, Australien Forum und Ozeanien Forum" wurde erstellt von DokBua, 24. November 2020.

  1. DokBua

    DokBua Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    17. Februar 2013
    Beiträge:
    1.206
    Die Tagesschau schreibt:

    Aus Sorge vor einer weiteren Verbreitung des Coronavirus will Australiens nationale Fluggesellschaft Qantas eine Impfpflicht für ihre Passagiere einführen. Sobald ein Impfstoff verfügbar sei, würden die allgemeinen Geschäftsbedingungen der Airline entsprechend angepasst, sagte Qantas-Chef Alan Joyce dem australischen Sender Nine News. Während man über das weitere Vorgehen bei Inlandsflügen noch nicht entschieden habe, sei die Situation bei Interkontinentalverbindungen klar: "Wir werden von internationalen Reisenden verlangen, dass sie geimpft sind, bevor wir sie an Bord lassen." Joyce geht nach eigenen Worten davon aus, dass seine Fluggesellschaft damit nicht alleine steht - sondern weltweit ähnliche Regeln eingeführt werden.

    Hier geht es zu einem weiterführenden Artikel (englisch)
     
  2. Bluetenglanz

    Bluetenglanz Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    26. November 2013
    Beiträge:
    978
    Damit habe ich schon gerechnet und finde es auch durchaus in Ordnung, wenn Airlines, Hotels oder auch Veranstalter von Konzerten, Festen ect. so etwas verlangen.
     
  3. Umi

    Umi Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    20. Dezember 2012
    Beiträge:
    1.823
    Da gebe Ich dir absolut recht, das war auch mein erster Gedanke, als es hieß, dass es keine allgemeine Impfpflicht geben wird.

    Fluggesellschaften, Reedereien, vielleicht auch große Hotels, eben alle, für die es eine absolute Katastrophe wäre, wenn jemand später positiv getestet würde, werden eine Impfpflicht einführen. Bei großen Firmen wird das garantiert auch diskutiert werden, wird aber nicht durchführbar sein....

    Wir werden bis Ende 2021, wenn eine flächendeckende Impfung möglich ist, garantiert noch enige Diskussionen in dieser Angelegenheit lesen können.

    Liebe Grüße

    Gerhard
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. November 2020
  4. Austrabrina

    Austrabrina Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    1. Januar 2011
    Beiträge:
    1.042
    Da stellt sich dann die nächste Frage, wenn die das fordern, in wie weit dann "geschummelt" wird. Da muss man ja immer mit einem beglaubigten Zertifikat fliegen, denn im Impfpass was handschriftlich eintragen könnte ja jeder (wenn er will)

    LG
    Austrabrina
     
  5. Bluetenglanz

    Bluetenglanz Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    26. November 2013
    Beiträge:
    978
    Stimmt, aber wenn man einmal eine Beglaubigung hat, kann man die ja immer wieder verwenden. Vielleicht wird es einfach zu einem normalen Reisedokument, wie auch der Reisepass?
     
  6. Austrabrina

    Austrabrina Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    1. Januar 2011
    Beiträge:
    1.042
    Ich glaube nicht das eine Beglaubigung in einem Impfzentrum bei Impfung gemacht werden kann, was ist das für eine Arbeit bei den vielen Menschen... die haben vor das eine Impfung durchschnittlich nur 2 Minuten dauern soll.
    .
    ...warten wir es ab wie es gehandelt wird, bin gespannt.
     
  7. Bluetenglanz

    Bluetenglanz Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    26. November 2013
    Beiträge:
    978
    2 Minuten? Klingt für mich unrealistisch.. denn zumindest wurde gestern in der Pressekonferenz gesagt, dass eine Impfung immer eine Beratung eines Arztes bedarf, bevor geimpft werden darf.

    Aber ja, wir dürfen gespannt sein.
     
  8. Austrabrina

    Austrabrina Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    1. Januar 2011
    Beiträge:
    1.042
    Es gab gestern einen Bericht im TV in dem das mit den "2 Minuten" vorkam ...
    Es wurde da auch vorgeschlagen das Stewardessen, die zur Zeit "arbeitslos" sind, und eine Erste-Hilfe-Ausbildung haben, geschult werden sollen und auch eine Impfung in diesen Impfzentren machen könnten. Auch wollen sie pensionierte Ärzte/Arzthelferinnen anheuern...

    Das wird alles noch spannend :wink5:
     
  9. Bandanar

    Bandanar Reisefuchsforum Mod

    Registriert seit:
    21. Januar 2011
    Beiträge:
    1.724
    Warum sollte das nicht einfach über den Impfausweis nachweisbar sein? Funktioniert bei Gelbfieber doch auch.
    Und wenn man meint unbedingt was fälschen zu müssen, bekommt man das wahrscheinlich sowieso bei jeder Art von Dokument hin.
     
    Tom Yam gefällt das.
  10. Austrabrina

    Austrabrina Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    1. Januar 2011
    Beiträge:
    1.042
    Tja, ich vermute das das anders mit Corona sein wird, gerade wenn es eine Auflage von den Fluggesellschaften usw. wird.
    Bei z.B. Geldfieber usw. fordern die ja nichts, da muss jeder für sich selbst sorgen... befördern tun sie einen aber

    LG Austrabrina
     
  11. Bandanar

    Bandanar Reisefuchsforum Mod

    Registriert seit:
    21. Januar 2011
    Beiträge:
    1.724
    Die Airline befördert einen schon, aber zur Einreise in diverse Länder ist eine Gelbfieberimpfung Pflicht und deren Nachweis wird anhand des Impfausweises demnach auch bei der Immigration kontrolliert.
    Das kann eine Airline genauso gut auch beim check-in tun.
     
  12. Tom Yam

    Tom Yam Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    28. Januar 2011
    Beiträge:
    526
    Als der Herr Spahn im Frühjahr laut über einen "Immunitätsausweis" nachdachte, fand ich die Idee zunächst nicht schlecht, kam dann aber zu einem ähnlichen Schluss wie Du. Bei einer weltweiten Pandemie sind gerade im Reiseverkehr nationale Alleingänge eher hinderlich als hilfreich und führen nur dazu, dass sich Immigrationbeamte und Gesundheitsoffizielle mit Dutzenden von unterschiedlichen Zertifikaten und Attesten herumschlagen müssen. Unter Umständen wird der Einlassbegehrende dann an Grenzen abgewiesen, weil das mitgeführte national-individuelle Berechtigungspapierchen noch nicht in jeder Bananenrepublik bekannt ist.

    Der gelbe Impfausweis dagegen ist ein Weltstandard, der einst von der WHO etabliert wurde. Nur ist das Papierding nicht mehr ganz zeitgemäß. Auf meinem prangt auf der Titelseite unter dem Namen noch die Nummer meines Reisepasses, der 1977 ausgestellt wurde. Inzwischen bin aber längst 5 Reisepässe weiter, weil die entweder vollgestempelt oder ihr Haltbarkeitsdatum (10 Jahre) erreicht hatten. Der olle gelbe Impfdeckel dagegen gilt weiter und wird nicht erneuert, neue Personaldokumente hin oder her. Da sehe ich dringenden Modernisierungbedarf. Am besten in Form einer Chipkarte, auf der nicht nur sämtliche Impfungen abgespeichert sind, sondern auch die Verknüpfung mit dem aktuellsten Pass vorgenommen werden kann.

    Dank Corona wäre die Gelegenheit gerade günstig, dass die WHO hier baldigst ein zeitgemäßes und weltweit anerkanntes, elektronisch lesbares Impfdokument einführt. Vielleicht sollten wir Reiselustigen mal entsprechende Vorschläge machen oder gar eine Petition anstoßen.

    Gruß
    Michael / Tom Yam
     
    Austrabrina gefällt das.
  13. Tom Yam

    Tom Yam Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    28. Januar 2011
    Beiträge:
    526
    Falls diese Krankheit gesundheitlich unbedenklich ist, würde ich nichts dagegen tun. Als Dukatenschei*er ist man doch überall willkommen :RpS_biggrin:.

    Sorry, aber bei dieser Steilvorlage konnte ich nicht anders.

    Gruß
    Michael / Tom Yam
     
  14. Ferien Fan Kisdorf

    Ferien Fan Kisdorf Jungfuchs

    Registriert seit:
    9. Oktober 2020
    Beiträge:
    40
    Ich möchte auch nochmal sagen, dass ich eine Impflicht nicht gut finde. Wenn man ohne Impfung nicht mehr Reisen kann, Veranstaltungen besuchen kann, etc. dann ist das aus meiner Sicht quasi eine Impfpflicht. Bin kein Impfgegner und habe selber auch viele Impfungen ... aber das sollte auf Freiwilligkeit beruhen.

    Klar, wenn man es irgendwie nachweisen muss, dann wohl über den Impfausweis. Sonst werden es irgendwann zu viele Dokument. ;)
     
  15. Tom Yam

    Tom Yam Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    28. Januar 2011
    Beiträge:
    526
    Nö, man muss sich dann halt zwischen Impfen und Reisen oder eben zu Hause bleiben (oder wo anders hinfahren) entscheiden. Das ist keine Pflicht, die die Bundesregierung auferlegt, sondern gehört zu den Einreisebedingungen der jeweiligen Zielländer. Das gab/gibt es auch nicht erst seit Corona, sondern war schon seit Jahrzehnten so, wenn man bestimmte Länder besuchen wollte. Ich habe meine beiden Gelbfieberimpfungen auch nur deshalb, weil ich unbedingt nach Tansania (in den 1980ern) bzw. nach Uganda oder Madagaskar (nach 2000) wollte. Ich hätte das auch bleiben lassen können, aber dann wären mir diese Länder versperrt geblieben.

    Die Bundesregierung hat ja eine kommende Impfpflicht für alle kategorisch ausgeschlossen. Aber sie hat auch keinerlei Einfluss darauf, was andere Länder für die Einreise verlangen werden. Ich vermute aber ziemlich stark, dass viele auf einer Impfung bestehen werden. Impfgegner bleiben dann eben zu Hause.

    Gruß
    Michael / Tom Yam
     
    veto gefällt das.
  16. Bluetenglanz

    Bluetenglanz Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    26. November 2013
    Beiträge:
    978
    Bei Veranstaltungen, Hotels usw gilt eben das Hausrecht und da musste man sich schon immer an die Regeln halten. Für mich hat das mit einer Impfpflicht nichts zu tun.
     
    veto gefällt das.
  17. masi1157

    masi1157 Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    12. Januar 2011
    Beiträge:
    4.222
    Ich ahne ja schon, wie Impfgegner "argumentieren" werden. Die sehen die Impfung ja als gefährlichen Eingriff in die körperliche Unversehrtheit. Darf ein Hausrecht so etwas verlangen?

    Und mal aus Interesse: Dürfte per Hausrecht ein Piercing, eine Tätowierung usw. verlangt werden? Oder verstößt so etwas gegen irgendwas rechtlich höherwertiges?


    Gruß, Matthias
     
  18. DokBua

    DokBua Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    17. Februar 2013
    Beiträge:
    1.206
    Ich gehe davon aus, dass Impfpflicht tatsächlich Ländersache sein wird, das hat auch für mich nichts mit Hausrecht zu tun. Abwarten.
    Und wie weit kann man es treiben? @masi1157 Ich weiß noch, als mein Sohn seinerzeit ein Praktikum bei den Universal Studios machen wollte (ca. 17 Jahre her), da hieß es in den Einstellungsbedingungen schon: Keine sichtbaren Tattoos oder Piercings, keine auffälligen Frisuren oder Bärte, keine Fingernägelkunstwerke, ... (für meinen Sohn war nur ein Teil dieser Einschränkungen relevant :giggle:)
    Oder während meiner Berufstätigkeit (bis Ende 2010): Nix bauchfreie T-Shirts oder Shorts im Büro, egal wie heiß es im Sommer wurde.
    So etwas fiele dann m.M.n. unter Hausrecht.
     
  19. masi1157

    masi1157 Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    12. Januar 2011
    Beiträge:
    4.222
    Dass Betriebe mit Publikumsverkehr ein bestimmtes Erscheinungsbild verlangen, ist klar. Aber dürfte jemand z.B. in seinen Zutrittsbedingungen fordern, dass Besucher Eingriffe in ihre körperliche Unversehrtheit haben machen lassen? Als harmlosestes Beispiel dafür eben Piercings, Tätowierungen usw.


    Gruß, Matthias
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. November 2020
  20. Ferien Fan Kisdorf

    Ferien Fan Kisdorf Jungfuchs

    Registriert seit:
    9. Oktober 2020
    Beiträge:
    40
    Wenn ich mich gegen "Gelbfieber" impfen lassen muss, um in exotische Länder einzureisen ist das eine Sache. Wenn ich aber eine Corona-Impfung benötige um quasi normale Dinge wie "Innerdeutsche Flüge zu machen" (Momentan wird ein Corona-Schnelltest durchgeführt, irgendwann ggf. eine Impfung) oder wenn man auf bestimmte Veranstaltungen, Konzerte, Tagungen nur mit Imfpung kommt ... dann kommt das schon einer Impfpflicht gleich. Das wäre nicht gut. Hoffe nicht, dass es so kommt. p.s. Bin kein Impfgegner und gegen fast alles geimpft.
     

Diese Seite empfehlen

Zurzeit aktive Besucher

Besucher: 22 (Mitglieder: 1, Gäste: 14, Robots: 7)

Statistik des Forums

Themen:
2.800
Beiträge:
42.085
Mitglieder:
3.823
Neuestes Mitglied:
odamozy