Reise durch Südamerika

Dieses Thema im Forum "Südamerika Reiseforum" wurde erstellt von Alina23, 27. März 2018.

Schlagworte:
  1. Alina23

    Alina23 Welpe

    Registriert seit:
    27. März 2018
    Beiträge:
    1
    Hallo ihr Lieben,
    ich möchte gerne im August/ September für ca. 3 Wochen nach Südamerika reisen.
    Ich würde gerne nach Peru reisen und eventuell auch noch in darumliegende Länder, wenn dies innerhalb des Zeitraums machbar ist. Was sollte ich mir eurer Meinung nach ansehen? Ich möchte nach Cusco (Machu Picchu) und zum Lago Tititcaca reisen. Außerdem würde ich gerne eine Tour durch die Salar de Uyuni unternehmen. Könnt ihr mir eine gute Route für 3 Wochen empfehlen?
    Ich reise alleine und spreche kaum Spanisch. Ich bin mir daher sehr unsicher, wie gefährlich es ist alleine rumzureisen. Wie sind da eure Erfahrungen?

    Schonmal vielen Dank für eure Antworten!!
     
    viajando.ch gefällt das.
  2. masi1157

    masi1157 Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    12. Januar 2011
    Beiträge:
    2.872
    Dann würde ich mir ehrlich gesagt andere Reiseziele aussuchen, und zwar nicht wegen "allein", sondern wegen "kaum spanisch". Natürlich kommt man da auch mit Englisch durch, es sind ja genügend Amis unterwegs. Aber Du kriegst dann eben auch nur die Angebote, die für die gedacht sind. "Gefährlicher" wird es dadurch auch nicht. Und überhaupt ist "gefährlich" wohl im wesentlichen Einstellungssache. Mit einem bisschen gesundem Menschenverstand bleibst Du den ungemütlichen Ecken und Situationen einfach fern.

    Ich selber habe vor gut 20 Jahren eine sehr ähnliche Reise gemacht: Flug nach Lima. 1-2 Tage Lima, dann Flug nach Cuzso. Mehrere Tage Cuzco und Umgebung. Zug nach Aguascalientes, rauf nach Machu Picchu, Übernachtung in Aguascalientes, nochmal Machu Picchu, Zug zurück nach Cuzco. Dann Zug nach Puno am Lago Titicaca, 1-2 Tage dort, dann Bus nach Copacabana (ein Drecksloch mit tollem Namen) in Bolivien und weiter nach La Paz. 1-2 Tage dort, dann Bus in die Yungas und am übernächsten Tag zurück. Flug nach Sucre (sehr schöne Stadt), weiter nach Potosi (beeindruckend) und Uyuni. Da kann man sich kaum retten vor Angeboten für 3-5-tägige Jeeptouren zum Salar de Uyuni. Die kosteten damals 30-50US$ (von Chile aus kosteten die selben Touren 200US$) mit Transport, Übernachtung und Verpflegung. Heute bestimmt teurer. Meine Tour hatte 3 Übernachtungen und ging nicht zurück nach Uyuni, sondern nur bis zur chilenischen Grenze, von dort per Minibus für 20$ in 2 Stunden nach San Pedro de Atacama. Auch da einige Tage, dann Bus nach Arica, über die Grenze nach Tacna und weiter nach Arequipa (auch eine tolle Stadt). Dann Bus nach Nazca, Flug über die Nazca-Linien, Bus nach Lima und Flug nach Hause.

    Die ganze Reise dauerte aber 5 Wochen, soweit ich mich erinnere. Und ich bin oft über Nacht Bus gefahren. Heute würde ich wohl eher fliegen, aber da sind die Möglichkeiten auch eher beschränkt. Wenn Du für alles zusammen nur 3 Wochen hast, musst du zwangsläufig vieles auslassen, und das ist schade.

    "Gefährliche" Situationen hatte ich nur 2, aber die waren eher zum lachen. Einmal hat mir in Lima jemand in die Hosentasche gegriffen und eine Visitenkarte erbeutet. Ich habe den aber an der Kapuze zu fassen gekriegt und ihm in den Hintern getreten, was aber mit Sandalen auch nichts brachte. Und in La Paz "verlor" jemand im Gewühl direkt vor mir ein Bündel "Geldscheine". Ich hab es aufgehoben, neben mir stand einer, ich wollte es zur Polizei bringen, er wollte es mit mir teilen. Schließlich sind wir zu einem Cafe gegangen, aber kurz vorher bog er in einen Hausflur ab, direkt nach uns rannte jemand rein und die Treppen hoch, kam wieder runter und sagte, er habe sein Geld verloren, ob wir es gefunden haben. Mein Begleiter zückte sein Portemonnaie und sagte "nein, guck mal, ich habe nur blaue Scheine". Dann hätte ich wohl mein Portemonnaie zeigen sollen, aber ich habe nur "tschüs" gesagt und bin raus und nebenan ins Cafe. Keine Ahnung, was die da eigentlich geplant hatten, aber es war, wie so vieles in Bolivien, einfach nur dumm.


    Gruß, Matthias
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. März 2018
  3. viajando.ch

    viajando.ch Welpe

    Registriert seit:
    28. März 2018
    Beiträge:
    3
    Liebe Alina

    Wir sind ein lokales Reisebüro im Süden von Peru in Arequipa. Da du leider kein Spanisch sprichst, würden wir die empfehlen eine geführte Rundreise durchzuführen. Das heisst wir organisieren dir alle Busse, sowie auch die Transfer, die dich an den jeweiligen Busbahnhöfen abholen und auch hinbringen, somit ist dies alles für dich organisiert. Das ist vor allem sehr hilfreich, da du kein Spanisch sprichst, und somit immer jemanden hast, der dich betreut und schaut, dass du am richtigen Ort ankommst, somit wirst du dich bestimmt auch viel sicherer und wohler fühlen.
    Würdest du gerne eine Backpacker-Reise durchführen, dass heisst eher günstige Hotels buchen und mit dem Bus unterwegs sein oder darf auch mal ein Flug dabei sein? Wir bieten verschiedene Kategorien an, gerne kannst du diese auf unserer Webseite anschauen, und dir überlegen, welche Kategorie passend für dich wäre.

    Wenn du nur 3 Wochen Zeit hast, musst du je nach dem auch mal Inlandflüge benutzen, da man damit wesentlich schneller am Zielort ankommt. Wir haben einen Vorschlag für eine Rundreise für dich, welche 21 Tage dauert in den Ländern Peru, Bolivien, Chile und die absoluten Highlights dieser Länder beinhaltet. Lass mich kurz die Reise erklären: Du wärst immer mit verschiedene Gruppen unterwegs, aber wie schon erwähnt sind die Transfer, Flüge und Busse alle schon für dich reserviert und organisiert. Das Gute daran ist auch, dass du dann auch Anschluss findest und dich mit anderen Reisenden austauschen kannst, die auch diese Touren machen.

    Programm im Kurzüberblick:
    1. Tag: Ankunft in Lima
    2. Tag: Lima-Paracas
    , du wirst eine Stadtrundfahrt in Lima unternehmen und am Nachmittag mit einem privaten Fahrzeug oder auch Bus, je nach Kategorie bis nach Paracas fahren.
    Tag 3: Paracas-Islas Ballestas-Nazca, Heute wirst du die Islas Ballestas besuchen sowie das Paracas Natur Reservat durchqueren, zudem besteht die Möglichkeit die Nazca-Linien zu überfliegen
    Tag 4: Nazca-Arequipa, an diesem Tage fährst du von Nazca bis zur Stadt Arequipa
    Tag 5: Arequipa-City Tour: Heute unternehmen wir eine City-Tour in Arequipa um die Sehenswürdigkeiten der weissen Stadt zu besichtigen
    Tag 6: Arequipa-Chivay: Mit dem Bus gehts in das Colca Tal, eines der tiefsten Schluchten der Welt
    Tag 7: Chivay-Cruz del Condor-Arequipa: Heute beobachten wir den Flug des Kondors sowie besuchen wir traditionelle Dörfer im Colca Canyon
    Tag 8: Arequipa – City Tour durch Cusco: Flug oder Bus nach Cusco, je nach Ankunftszeit City-Tour durch die Stadt Cusco
    Tag 9: Cusco- Ollantaytambo-Heiliges Tal der Inka (Valle Sagrado): Wir begeben uns heute ins heilige Tal der Inkas und besuchen dort einige Sehenswürdigkeiten
    Tag 10: Heiliges Tal der Inkas-Machu Picchu-Aguas Calientes: Heute besuchen wir eines der 7 Weltwunder, den Machu Picchu, hier hat man auch die Möglichkeit Wanderungen zu unternehmen
    Tag 11: Aguas Calientes-Cusco: Heute sind wir in Aguas Calientes und begeben uns schliesslich zurück nach Cusco
    Tag 12: Cusco: freier Tag in Cusco um die Stadt besser kennenzulernen und um in den kleinen Gässchen Cuscos zu schlendern
    Tag 13: Cusco – Puno: Mit dem touristischen Bus geht's heute nach Puno, die Stadt welche gleich am Titikakasee liegt. Auf dem Weg machen wir verschiedene Stops.
    Tag 14: Titikakasee (Uros und Taquile): Wir besuchen die Inseln auf dem Titikakasee, die Uros sowie die Insel Taquile
    Tag 15: Puno – Copacabana – La Paz (Bolivien): Wir überqueren die Grenze nach Bolivien und fahren bis nach La Paz.
    Tag 16: La Paz – Valle de La Luna (optional Downhill): Wir unternehmen eine Tour in das Valle de la Luna und es besteht auch die Möglichkeit Downhill durchzuführen.
    Tag 17: La Paz – Uyuni: Es geht mit dem Bus oder Zug nach Uyuni. Uyuni liegt gleich bei der Salzwüste Salar de Uyuni
    Tag 18: Salar de Uyuni (Salzwüste) – Chuivica: Die Tour durch den Salar de Uyuni startet
    Tag 19: Chuivica – Laguna Colorada: Tour Salar de Uyuni sowie Besuch der Laguna Colorada
    Tag 20: Laguna Colorada – San Pedro de Atacama (Chile): Wir überqueren die nächste Grenze nach Chile und fahren bis nach San Pedro de Atacama in Chile
    Tag 20: San Pedro de Atacama – Calama – Santiago: Der letzte Tag, die Reise endet in Santiago, je nach Zeit hat man danach noch freie Zeit in Santiago um die Stadt zu besichtigen

    Die ganze Reise findest du auf unserer Webseite unter der Rubik: Reisekategorien, Gemischte Länder, Peru Bolivien Chile 21 Tage

    Was meinst du? Sagt dir diese Reise zu? Es wäre der Titicacasee sowie auch der Machu Picchu inbegriffen, wie du gewünscht hast. Natürlich können wir die Reise ganz nach deinen Wünschen und Vorstellungen anpassen. Und dir deine Traumreise durch Südamerika erstellen, welche 100% auf dich zugeschnitten ist. Wir sind dir gerne bei der Planung deiner Südamerikareise behilflich.

    Auf unserer Hauptseite findest du zudem andere Routen, die dir zusagen könnten.

    Wir hoffen dir weitergeholfen zu haben und erwarten gespannt deine Antwort.

    Viele liebe Grüsse aus Arequipa

    Viajando.ch
    Anja
     
  4. masi1157

    masi1157 Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    12. Januar 2011
    Beiträge:
    2.872
    Nun hat sich hier also "Alina23" gestern angemeldet. Heute dann "viajando.ch", laut Avatar sehr passend "Reiseveranstalter für Südamerika", und dessen/deren bislang einzige Aktion ist ein "gefällt mir" für den Beitrag von "Alina23". Ich höre da Nachtigallen trapsen und werde das beobachten.


    Gruß, Matthias
     
  5. viajando.ch

    viajando.ch Welpe

    Registriert seit:
    28. März 2018
    Beiträge:
    3
    Lieber Matthias

    Ich bin neu im Forum unterwegs und bin durch Zufall auf den Bericht von Alina gestossen, und da wir Reisen in Südamerika anbieten, ist dass doch super passend für sie. Ich habe Alina auch geantwortet, leider wartet mein Bericht noch auf die Freischaltung. Ich werde auch zukünftig Beiträge kommentieren, leider sind die anderen Beiträge schon etwas älter, deswegen habe ich noch nicht auf viele geantwortet.

    Vielleicht bist auch du interessiert an einer Südamerika-Reise mit Viajando.ch? Wir helfen dir gerne weiter.

    Liebe Grüsse aus Arequipa

    viajando.ch

    Anja
     
  6. naturefriend

    naturefriend Reisefuchsforum Mod

    Registriert seit:
    1. Januar 2011
    Beiträge:
    1.586
    Ich / Wir als Moderatoren auch!

    Bis jetzt ist ja noch gegen keine Forenregel verstoßen worden.

    lg nf
     
  7. naturefriend

    naturefriend Reisefuchsforum Mod

    Registriert seit:
    1. Januar 2011
    Beiträge:
    1.586
    Zur Ausgangsfrage: wir waren drei Wochen in Chile unterwegs und konnten ausser ein paar Worten auch kein spanisch - und haben alles bekommen was wir wollten. Vielleicht sind die Chilenen anders als die Peruaner, aber die waren uns gegenüber so freundlich, dass wir auch mit ein paar Brocken Spanisch, etwas Englisch und viel Gesten durch gekommen sind. Sogar im südlichen Patagonien.

    Und gefährlich war eigentlich gar nichts, ausser den Autofahrten in den Bergen.

    lg nf
     
  8. naturefriend

    naturefriend Reisefuchsforum Mod

    Registriert seit:
    1. Januar 2011
    Beiträge:
    1.586
    So, ich habe jetzt die IP-Adressen gecheckt und Alina23 und viajondo haben die gleiche. Ich habe beide - besser gesagt alle drei (Trolli gehört auch noch dazu) gesperrt und dieses Thema beendet.
     
  9. masi1157

    masi1157 Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    12. Januar 2011
    Beiträge:
    2.872
    Gesperrt ist es nicht, aber das ist auch gut so.
    Soviel Scheinheiligkeit ist ja schon wieder beeindruckend.:birthday:
    Peru ist wahrscheinlich weniger das Problem, aber in Bolivien kann man stellenweise schon froh sein, jemanden zu finden, der einigermaßen unfallfrei Spanisch spricht. Im übrigen sage ich ja auch nicht, dass es ohne Spanisch nicht geht, man hat bloß mit ein paar Kenntnissen so viel mehr davon. Wäre ich in Bahnhöfen oder Busbahnhöfen auf Englisch angewiesen gewesen, hätte ich bestimmt einiges gar nicht oder nur mit erheblicher Verzögerung bekommen. Aber das ist natürlich immer noch längst kein Grund, organisiert zu reisen.


    Gruß, Matthias
     
  10. veto

    veto Erfahrener Reisefuchs

    Registriert seit:
    19. Februar 2016
    Beiträge:
    468
    Wenigstens konnte ich durch Matthias Beitrag etwas lernen. Da sieht man das Foren Sinn machen.
    Viele von uns sind bemüht anderen Reisenden einfach nur zu helfen.
    Darum finde ich Spammer hier unerträglich. Das Vertrauen in das eigene Unternehmen kann ja nicht sehr groß sein, oder will man Reisende nur abzocken?

    LG Lutz
     

Diese Seite empfehlen

Zurzeit aktive Besucher

  1. Gusti
Besucher: 36 (Mitglieder: 1, Gäste: 31, Robots: 4)

Statistik des Forums

Themen:
2.605
Beiträge:
36.096
Mitglieder:
2.822
Neuestes Mitglied:
BrianDweme