Yosemite Nationalpark

Dieses Thema im Forum "USA Forum - Kanada Forum" wurde erstellt von DokBua, 28. August 2016.

  1. DokBua

    DokBua Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    17. Februar 2013
    Beiträge:
    776
  2. naturefriend

    naturefriend Reisefuchsforum Mod

    Registriert seit:
    1. Januar 2011
    Beiträge:
    1.573
    Wieso stimmt dich der Artikel nachdenklich? Ich finde das doch gut, dass da jetzt rückgebaut wird.

    lg nf

    PS: ich war damals vom Yosemite trotzdem enttäuscht. Wegen den vielen geilen Berichten war die Erwartungshaltung relativ hoch. Aus dem Hghlight wurde dann fast eine Enttäuschung! Da haben mir andere NP besser gefallen. OK, ich war schon immer Bergsteiger und wenn man etliche Berge und Täler in Ö kennt ist der Park nichts Besonderes mehr.
     
  3. marimari

    marimari Reisefuchsforum Mod

    Registriert seit:
    17. Januar 2011
    Beiträge:
    1.748
    PS:2
    ..ich war auch enttäuscht..mir gefallen die Berge und Täler in unseren Breiten auch um einiges besser...:sigh3:..das Traurigste aber ist, dass man sich auch im Yosemite fragen kann, ob man nicht in Disney oder sonst einem Shopping Center gelandet ist:uhoh3:
    Gruss M.
     
  4. DokBua

    DokBua Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    17. Februar 2013
    Beiträge:
    776
    Der Rummel im Yosemite NP ist echt zu heftig. Ich wäre fast dafür, dass man immer nur eine begrenzte Anzahl von Besuchern in den Park lässt.

    Nachdenklich - weil mir bewusst wurde, dass man durch den Massentourismus die Zerstörung des Parks riskiert. (Das gilt für andere NPs in USA auch.)
     
  5. naturefriend

    naturefriend Reisefuchsforum Mod

    Registriert seit:
    1. Januar 2011
    Beiträge:
    1.573
    Ist doch überall auf der Welt so. Und gilt nicht nur für den Tourismus!

    Sobald mit etwas "Kohle" zu machen ist, wird die Natur vergessen bzw. zerstört. Man schaue sich nur die rasante Zerstörung des Regenwaldes in Brasilien an, nur um "BIO(logischen) SPRIT" herzustellen!!!

    Da finde ich den Tourismus schon wieder fast einen Schritt voraus. In vielen Ländern oder Gebieten gibt es schon eine Trendwende, hin zum nachhaltigen Tourismus. Ich hoffe das geht auf und bringt auch Andere zum Umdenken.

    lg nf
     
  6. maddin

    maddin Jungfuchs

    Registriert seit:
    27. Juni 2016
    Beiträge:
    46
    park ist toll

    ALso ich fand den PArk damals vor 5 Jahren schon seht toll und imposant. Die Berge, die Wände, die Wälder, die Flüsse. War schon toll. Aber ihr habt recht, in ÖSterreich findet man zum teil genau solche Landschaften und das ganze natürlich mit viel weniger LEuten! Der Massentoursiumsfan war ich noch nie. Aber was erwartet man sich auch vom Nationalpark. Oft ist es besser irgendwo in die Natur zu fahren, was vielleicht gar kein NAtionalpark ist. Dort ist oft weniger Rumel und es ist oft gleich schön. Ist in den österreichischen Nationalparks das selbe finde ich.
     
  7. Dirk

    Dirk Welpe

    Registriert seit:
    27. September 2016
    Beiträge:
    5
    Leider hat der Massentourismus seine Tücken, wir waren vor fast 30 Jahren dort und haben die Ruhe und Einsamkeit genossen. Dieses Jahr sind wir nach 25 zurück nach Bangkok. Meine Frau wollte am ersten Tag unbedingt in den Großen Palast. Es war grausam - Menschen soweit das Auge reicht. Wir waren froh, als wir wieder draußen waren. Der Rückweg hat sich dann auch noch schwierig gestaltet, weil alle Taxen und Tuktuks auf Abzocke aus waren. Wirklich sehr schade sowas.
     
  8. olaf.mueller82

    olaf.mueller82 Welpe

    Registriert seit:
    22. September 2016
    Beiträge:
    1
    Massentourismus Yosemite

    Hallo,

    So ist es doch überall... zu viele Touristen sind einfach nix für die Natur. Nachhaltigkeit und Limitierung sind hier das Stichwort..

    Mein Kumpel hat hier einen sehr guten Blogbeitrag über sein Backpacking Abenteuer im Yosemite National Park geschrieben.

    Meiner Meinung anch ist der Yosemite Nationalpark ein wirklich schöner Park wird, aber wird teilweise auch sehr viel gehyped...

    Mod: Link gelöscht

    Gruß Olaf
     
  9. clarence

    clarence Jungfuchs

    Registriert seit:
    26. März 2015
    Beiträge:
    26
    Oh man, den hab ich doch schon immer auf der Liste und will ihn unbedingt irgendwann mal sehen. Ich glaube trotzdem, dass er mich begeistern wird. Aber klar, vieles hat man heute schon gesehen und es beeindruckt einen dann nicht mehr so. Das ist aber fast normal heute, würde ich sagen.
     
    Bluetenglanz gefällt das.
  10. Bluetenglanz

    Bluetenglanz Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    26. November 2013
    Beiträge:
    612
    Sehe ich auch so, bei mir ist der Park auch seit Jahren ganz oben auf der Liste der Dinge, die ich gerne sehen würde. Es ist ja auch immer ein bisschen, was man selbst daraus macht.. viele Leute (allgemein), fahren ja nur mit dem Auto mal durch und halten bei den größten Sehenswürdigkeiten und Aussichtspunkten.. dass man da schnell alles gesehen hat, ist ja klar. Und auch, dass man diese Aussichtspunkte mit vielen anderen Touristen teilen muss. Aber ich bin immer wieder beim Wandern und Campen von tollen dichten Wäldern, Tälern und Wasserfällen beeindruckt, sei es hier in Deutschland, in Norwegen oder in den Smokies in Tennessee/North Carolina.
     
  11. RalfMayer

    RalfMayer Welpe

    Registriert seit:
    22. Juni 2017
    Beiträge:
    5
    Der Nationalpark ist halt doch sehr amerikanisch. Aber der Besuch hat sich trotzdem gelohnt. Ich würde wieder hinfahren.
     
  12. Bluetenglanz

    Bluetenglanz Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    26. November 2013
    Beiträge:
    612
    Woran das wohl liegt? :33:

    Wir werden im März 2018 da sein und freuen uns riesig. Blöd ist, dass wir nicht bedacht haben, dass Schneeketten auf Mietwagen verboten sind und wir daher vermutlich außerhalb des Parks übernachten müssen und morgens dann den Shuttle in den Park nehmen.

    Haben uns ab dem Valley ein paar schöne Trails rausgesucht, mit denen man gut 2-3 Tage füllen kann (außer dem Valley erreicht man, wenn ich es richtig verstanden habe, nichts mit den Shuttles, da viele erst wieder ab Mai/Juni fahren).
     
  13. DokBua

    DokBua Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    17. Februar 2013
    Beiträge:
    776
    Hi,

    ja, im März wirst du maximal bis zum Valley kommen. Der Rest des Parks ist i.d.R. bis Mai geschlossen. Ausnahme: Badger Point, da kannst du bis März Ski laufen. (Wahrscheinlich weißt du das längst.) Ob die Trails, die ihr euch rausgesucht habt, machbar sind, wirst du auch erst zeitnah wissen, denn es kommt ganz auf das Wetter an.

    Habt ihr einen Plan B, wenn es zu viel geschneit haben sollte?
     
  14. Bluetenglanz

    Bluetenglanz Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    26. November 2013
    Beiträge:
    612
    Wir haben bisher keinen Plan B.. das Blöde ist, dass es nur wenige bezahlbare Unterkünfte gibt und wir die gerne jetzt schon vorbuchen würden. Vermutlich werden wir in Midpines übernachten und von dort aus zu den Shuttlen vor dem Park fahren.

    Hättest du eine Idee für eine Alternative? Unsere Route sieht aktuell so aus:

    1. Tag: Ankunft in LA gegen 14 Uhr
    2. Tag: LA (Universal Studios)
    3. Tag: LA - San Diego
    4. Tag: San Diego
    5. Tag: San Diego - Joshua Tree - Twentynine Palms
    6. Tag: Twentynine Palms (Joshua Tree) - Grand Canyon
    7. Tag: Grand Canyon - Page
    8. Tag. Page - Bryce Canyon
    9. Tag: Bryce Canyon - Zion NP
    10. Tag: Zion NP
    11. Tag: Zion NP - Valley of Fire - Las Vegas
    12. Tag: Las Vegas
    13. Tag: Las Vegas - Death Valley
    14. Tag: Death Valley - Midpines
    15. Tag: Yosemite
    16. Tag: Yosemite
    17. Tag: Yosemite - San Francisco
    18. Tag: San Francisco
    19. Tag: San Francisco - Monterey
    20. Tag: Monterey - Santa Barbara
    21. Tag: Santa Barbara - LAX (Abflug am Abend)

    Wir haben noch einen Tag über, den wir vermutlich in Page einbauen werden.
     
  15. DokBua

    DokBua Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    17. Februar 2013
    Beiträge:
    776
    Hallo, Bluetenglanz!

    Unser "Winter" in Californien war im Mai 2004, da waren die Parks in Kalifornien kaum befahrbar, extrem war es im Yosemite NP. In San Diego schneite es übrigens im Mai 2008 auch. Wir waren 2004 im Joshua Tree (etwas Schnee), Sequoia (etwas Schnee), im Yosemite (bis zum Valley, weil viel Schnee) und im Death Valley (kein Schnee :giggle:).

    Nevada kenn ich nur in den Sommermonaten, von daher kann ich dir da auch keine Empfehlung aussprechen. Außer vielleicht: Zieh dich warm an im Grand Canyon, Bryce Canyon und im Zion NP. :daumen: Ihr habt einen Tag über? Im Ernst: Generell wäre mir dein Programm zu stressig. Willst du dir die Parks nur im "Vorbeifahren" anschauen? Und seid ihr Frühaufsteher? Wie sonst wollt ihr dieses Pensum schaffen? So wie es aussieht, wollt ihr lediglich im Zion NP mehr Zeit verbringen. Aber auch beim Grand Canyon braucht ihr definitiv mehr Zeit. Ich würde die Parks in Nevada weglassen, mich auf Las Vegas und Umgebung beschränken (Hoover Dam?) und dafür mehr Zeit bei den anderen Zielen (Schwerpunkt Kalifornien) verbringen.

    Ich finde Monterey sehr schön (ich bin bekennender Fan von Aquarien!), Santa Barbara sowieso aber auch die Ecke um San Luis Obispo bzw. Pismo ist toll.

    Vielleicht noch Palm Springs auf dem Weg nach Las Vegas? Die Fahrt mit der Tramway zum Mt. San Jacinto im Mai war schon witzig: Unten ganz heiß, oben noch Schnee. Im März bestimmt jede Menge Schnee ...

    Wo du dich vorher kundig machen musst: Der Highway No. 1 ist wegen Erdrutschen in der Gegend von Big Sur bis Jahresende gesperrt. Ich drück die Daumen, dass er im März wieder passierbar ist.

    Viel Spaß beim weiteren Planen!
     
  16. Austrabrina

    Austrabrina Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    1. Januar 2011
    Beiträge:
    795
    Hallo Bluetenglanz,

    wenn ich dir als sehr erfahrener USA-Reisefuchs (21 Besuche) auch ein paar Tipps geben darf:

    L.A.: Universal Studios - cool :cool1:. Plane am besten einen Besuch in der Woche ein oder rechne mit langen Wartezeiten am WE (kann man mit teurem Fastpass reduzieren). Da der Eintritt aber schon normal über 100 $ kostet ist das dann eine ganz schöne Stange Geld.
    San Diego: würde ich persönlich weglassen (hatte uns so gar nicht gefallen)
    Grand Canyon: Dort würde ich in unmittelbarer Umgebung eine Übernachtung einplanen wenn ihr den South Rim besucht
    Page und Umgebung: Muss man mind. 1 vollen Tag haben, eher mehr. Da gibt es viel zu sehen. Nur zum durchfahren braucht man den Umweg gar nicht machen... (also mind. 2 Nächte)
    Joshua Tree: Reicht zum Durchfahren. Also genau richtig geplant
    Zion N.P.: Sind wir bisher nur durchgefahren - toll schon beim durchfahren. Lohnt sich wenn man viel wandern will (wir sind keine Wandervögel, deshalb haben wir den bisher sehr stiefmütterlich behandelt)
    Yosemite würde ich streichen, zu früh (Wetter)
    Mit einbauen: Palm Springs (2 Nächte) - 1 vollen Tag dort würde ich auch einplanen, wie DokBua geschrieben hat. Sehr schöner Ort. Und das Wetter im März dort schöne 25 Grad :daumen:
    Bryce Canyon: ist super - lohnt sich auf jeden Fall :daumen: Bestimmt auch tolle Fotos wenn noch etwas Schnee liegen sollte.
    Las Vegas: 1 Tag wäre uns viel zu wenig, es sei denn ihr ward schon mal da
    Death Valley: Dort wurde ich auf jeden Fall 1 Übernachtung einplanen in Furnance Creek. Der Sonnenaufgang beim Zabriskie Point ist der Knaller ! Außerdem hat z.B. die Furnace Creek Ranch einen Pool der immer 30 Grad warm ist (warmes Quellwasser). Und der hat lange auf.

    GLG
    Austrabrina
     
  17. chiqui

    chiqui Reisefuchs

    Registriert seit:
    5. März 2011
    Beiträge:
    164
    Der Zion NP hat uns sehr gut gefallen, vor allem die Wanderung auf den "Angels Landing". Allerdings war das im Juni.
    @Austrabrina: hast du eine Ahnung wegen dem Übernachten im Grand Canyon unten? (hab auf meinen Thread keine Antwort bekommen). Phantom Ranch hat mir geantwortet, die scheinen tatsächlich bereits 13 Monate im Voraus voll ausgebucht zu sein. Wir möchten gerne nächstes Jahr via South Kaibab Trail runter und am nächsten Tag via Bright Angel Trail zurücklaufen. Und eben in der Phantom Ranch übernachten, aber ich glaube, das scheint echt schwierig zu sein :-(
     
  18. Bluetenglanz

    Bluetenglanz Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    26. November 2013
    Beiträge:
    612
    Guten Morgen,

    lieben Dank für eure Antworten! An der Route möchte ich eigentlich nichts großartiges mehr verändern. Habe sie mit Hilfe vom USA Forum über längeren Zeitraum hin erstellt und angepasst.

    Aber es ist immer ganz interessant zu sehen, wie unterschiedlich die Geschmäcker sind.. Brina würde durch Joshua Tree nur durchfahren, im USA Forum wurde mir von allen Seiten geraten, mehr Zeit einzuplanen. Vegas reicht den meisten für den kurzen Zeitraum, andere können da auch locker eine Woche verbringen.

    Im Death Valley werden wir vermutlich in einem Hotel übernachten, das nicht weit weg von Furnace Creek ist, aber gute $200 billiger pro Nacht. Habe leider gerade den Namen vergessen, muss ich noch mal nachschauen. Sah auch super schön aus.

    Universal Studios: Wir werden an einem Dienstag da sein. Freue mich schon riesig. War zwar schon in den Universals in Orlando, aber in LA kann man ja noch mal ein paar andere Sachen machen.

    Ich hab mich jetzt entschieden, den übrig gebliebenen Tag in Page einzubauen, sodass wir dort zwei Übernachtungen haben. Vielleicht streich ich noch einen Tag Yosemite, um das Risiko ein bisschen zu minimieren. Wobei wir dann halt nur 1,5 Tage in Yosemite hätten, sollte er frei sein. Aber eigentlich sollte man zumindest bis ins Valley kommen und die Trails, die ich rausgesucht hab, sind auch bei Schnee geöffnet. Hmm. Muss ich mir noch mal ein paar Gedanken zu machen.
     
  19. Austrabrina

    Austrabrina Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    1. Januar 2011
    Beiträge:
    795
    @ chiqui: da wir wir, gesagt, keine Wandervögel sind,kenne ich den Trail runter in den Grand Canyon leider nicht. Habe auch schon gelesen das man das lange planen muss wegen der Übernachtung unten.


    @ bluetenglanz: Klar, jeder hat andere Meinungen. Du hast hier gefragt. Und ich habe ja auch nur meine Meinung dazu geschrieben. Wie gesagt ich war schon 7 x in Vegas und könnte da immer wieder stoppen. Gibt immer was zu erleben :cool1:. Gerade weil dir die Universal Studios so gut gefallen scheint Vegas auch was für dich zu sein:smilewinkgrin3:. Wollt ihr eine Show gucken ? Die Cique du Solei Shows sind meeega !! Waren zuletzt bei der im Luxor-Hotel ("Michael Jackson the one" - nur geil !!!).
    In welchem Hotel wollt ihr wohnen ?

    Das die im USA-Forum meinten das man länger im Joshua Tree sein muss als bloß durchfahren verstehen ich nicht, aber du wirst das ja dann selbst beurteilen können.

    Was reizt dich an San Diego ??

    Wenn ihr schöne Orte südlich von L.A. sucht dann empfehle ich noch Stops in Laguna Beach (sehr schöner Ort + Strandwanderweg oben auf den Kippen) und Huntington Beach (toller Strand).

    Viel Spaß bei der weiteren Planung

    GLG
    Austrabrina
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. Juli 2017
  20. masi1157

    masi1157 Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    12. Januar 2011
    Beiträge:
    2.731
    Da Du doch auch gern fotografierst: Du solltest unbedingt einen Abstecher in den Antelope Canyon am Vormittag einplanen. Der ist von Page ganz einfach zu erreichen: Wenn Du ostwärts aus der Stadt rausfährst ist nach wenigen Meilen nach rechts ein Wegweiser zum Upper Antelope Canyon und an der selben Stelle nach links, damals ohne Wegweiser, geht's zum Lower Antelope Canyon. Ich war vor ein paar Jahren 2x im Lower Canyon, den Upper Canyon kenne ich nicht. Damals war der Upper Canyon viel teurer und voller, während man beim Lower Canyon sogar noch ohne Aufpreis ein "photographers permit" (das für Privatleute, nicht gewerblich, das ist teuer und umständlich zu bekommen) bekam, wenn man eine Spiegelreflexkamera und ein halbwegs vernünftiges Stativ vorweisen konnte, und zwar jeder eins! Dann konnte man in viel kleineren Gruppen und mit viel mehr Zeit durch den Canyon gehen und fotografieren und der Führer hat sich sehr angenehm zurückgehalten. Wir wurden in der Zeit von 3 anderen Gruppen überholt. Die ganze Aktion kostet Dich vielleicht 2-3 Stunden, aber die müssen vormittags sein, ab mittags ist das Licht nahezu schlagartig langweilig. Ich weiß aber nicht, ob es die Möglichkeit immer noch gibt. Irgendwo hatte ich mal gehört, das sei nicht mehr so.

    Für uns war der Antelope Canyon jedenfalls eines der ganz großen Highlights!


    Gruß, Matthias
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. Juli 2017

Diese Seite empfehlen

Zurzeit aktive Besucher

Besucher: 19 (Mitglieder: 0, Gäste: 14, Robots: 5)

Statistik des Forums

Themen:
2.558
Beiträge:
35.267
Mitglieder:
2.754
Neuestes Mitglied:
juergen