CORONA-Virus Info+Diskussiontread

Dieses Thema im Forum "Cafe Reisefuchsforum - Offtopic & More" wurde erstellt von Austrabrina, 24. Februar 2020.

  1. veto

    veto Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    19. Februar 2016
    Beiträge:
    756
    Kann man leider nicht pauschal beantworten.
    Wir warten z.Z. 24h. Das kann sich aber schnell ändern. Wenn z.B in einem Wohnheim oder ähnlichen in deiner Nähe positiv getestet wird, lassen sie deine Probe stehen und ziehen die anderen durch.
    Allerdings ist es im Osten eher so, das sich die Labore langweilen.

    LG Lutz
     
  2. Bluetenglanz

    Bluetenglanz Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    26. November 2013
    Beiträge:
    952
    Gibt es nicht aber auch schnellere Tests? Ein Bekannter von mir ist aktuell auf Island und dort wurde bei Einreise ein Test durchgeführt, der direkt ausgewertet wurde. Vielleicht frag ich ihn mal, wie das genau war.

    Für uns als Reisende ist ja dann vor allem interessant, wie viel Zeit wir bei der Einreise einplanen müssen.
     
  3. veto

    veto Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    19. Februar 2016
    Beiträge:
    756
    Der Test ist ja schnell. Es kommt auf die Zeit bis zur Bearbeitung an.
     
  4. Austrabrina

    Austrabrina Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    1. Januar 2011
    Beiträge:
    999
    Meine Freundin ist Artzhelferin und die hatte ich gestern gesehen. Sie meinte das der Test im Labor auf jeden Fall 24 Stunden dauert da im Labor Kulturen gezüchtet werden müssen. Veto wird sicher dazu noch was fachlicheres schreiben können.

    Hier die Info die sie mir gegeben hatte wie lange das dauert vom Abstrich bis zum Originalbeleg den du mitnehmen must auf die Reise:

    Beispiel:
    Montag Abend Abstrich beim Arzt => Dienstag Abholung vom Labor / dann Dienstag übern Tag der Test im Labor => Mittwoch das Ergebnis => Mi o. Do Zustellung des Ergebnisses per Bote als Originalbeleg an den Arzt, wo du ihn dann abholen kannst. Fax soll wohl nicht ausreichen bei Einreise sagte sie mir.

    Und ich habe sie auch nochmal nach den Kosten gefragt. Es ist genauso wie Veto es oben schrieb. Das Labor 69 € - Rest darf der Arzt abrechnen :rolleyes:
     
  5. Austrabrina

    Austrabrina Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    1. Januar 2011
    Beiträge:
    999
    Ich finde einen Test im Einreiseland recht kritisch. Stell dir vor der ist positiv weil du keine Symptome hast und dann musst du direkt in Quarantäne vor Ort :confused3:
     
  6. Bluetenglanz

    Bluetenglanz Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    26. November 2013
    Beiträge:
    952
    Warum genau siehst du das kritisch?
     
  7. veto

    veto Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    19. Februar 2016
    Beiträge:
    756
    Nein hier muss keine Kultur angelegt werden.
    Der Probe wird in einen Automaten geschoben und kurze Zeit hat man das Ergebnis.

    LG Lutz
     
  8. Bandanar

    Bandanar Reisefuchsforum Mod

    Registriert seit:
    21. Januar 2011
    Beiträge:
    1.668
    Sehe ich auch so, und zwar auch genau deswegen:

    In Dresden kann man für 59,- Euro den Test direkt in einem Labor machen lassen. Am Flughafen München wird es für 190,- Euro angeboten, jeweils mit recht kurzen Bearbeitungszeiten. Es scheint also Möglichkeiten zu geben.

    Die momentanen Einreisebestimmungen für Touristen nach Tahiti sehen außerdem vor, dass man vor Ort noch einen Selbsttest vier Tage nach Einreise macht. Ein entsprechendes Kit wird jedem zur Verfügung gestellt. Mal sehn ... hoffentlich
     
  9. Bluetenglanz

    Bluetenglanz Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    26. November 2013
    Beiträge:
    952
    Na gut, die Preise sind das eine, aber dass man evtl. in Quarantäne muss, ist jedem klar und doch wirklich die eigene Entscheidung, ob man dieses Risiko eingeht oder nicht. Dann darf man eben aktuell nicht in die jeweiligen Länder fliegen.

    Und gerade Tahiti hast du ja mit genau diesem Wissen gebucht. Daher verstehe ich das Problem ehrlich gesagt nicht.
     
  10. Bandanar

    Bandanar Reisefuchsforum Mod

    Registriert seit:
    21. Januar 2011
    Beiträge:
    1.668
    Moment, ich glaube Du bringst was durcheinander. Ich hab gar kein Problem, weder damit, dass ich hier einen Test frühestens 72 h vor Abflug machen muss, noch mit dem Selbsttest vor Ort. Ich hatte nur nach Erfahrungen gefragt, wie lange ein solcher dauert, besser gesagt, wie lange man auf ein Ergebnis warten muss.

    Mit einem ersten Test erst direkt bei Ankunft, auf welchen dann evtl. eine sofortige Quarantäne folgen würde, würde ich mich aber auch unwohl fühlen. Das hatte aber Austrabrina ins Spiel gebracht.
     
  11. Bluetenglanz

    Bluetenglanz Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    26. November 2013
    Beiträge:
    952
    Ich verstehe schon, wie du das meinst.. und mein Punkt ist, wer sich damit unwohl fühlt, muss halt Zuhause bleiben. Menschen, die aus Risikogebieten nach Deutschland einreisen, müssen genauso in Quarantäne. Finde ich gut so!
     
  12. Austrabrina

    Austrabrina Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    1. Januar 2011
    Beiträge:
    999
    Meine Buchung war bevor CORONA kam. Und für Madeira, wohin ich fliegen will, ist die Reisewarnung aufgehoben worden.
    Aber man muss eben diese besonderen Bedingungen erfüllen (Sonderfall der Insel).
    Wenn ich nicht fliegen will muss ich kostenpflichtig zurücktreten (in meine Fall 100 %) da ja keine Reisewarnung mehr besteht.
    Da ich aber fliegen will werden ich den Test vorher machen. Meine Freundin hat mir ihrem Arzt gesprochen. Der macht mir das jetzt für 74 € incl. Laborkosten :daumen:

    LG Austrabrina
     
  13. masi1157

    masi1157 Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    12. Januar 2011
    Beiträge:
    3.953
    Noch was anderes, aber auch Corona: Ich nutze gern die Zeiten, wenn Christine auf Kegeltour oder sonstwie unterwegs ist, um zum einkaufen nach Dänemark zu fahren (da gibt's Kraftsky, Flæskesvær, Trinkjoghurt, Hot Dog, witzige Küchenhelfer und sonst noch dies und das). Dieses Jahr habe ich mich entschlossen, nicht wie sonst morgens hin und abends zurück zu fahren, sondern 1 Nacht zu bleiben. Kurz vor der Grenze gibt es einen spottbilligen Landgasthof (30€ mit Frühstück), h+z fahre ich IC mit Supersparpreis á 13,10€, Faltrad kommt mit für 2x 15km Strecke. Alles gebucht, alles prima.

    Und dann finde ich in den Nachrichten dies. Und tatsächlich! Aktuell dürfen nur Schleswig-Holsteiner ohne besonderen Grund und ohne Buchung für mind. 6 Nächte nach Dänemark einreisen, Hamburger aber nicht. Hoffentlich ändert sich das noch bis August, sonst lande ich wohl in Købmandsgården und Calle's Grænsehandel in Süderlügum. So'n Mist! Aber ich bin gar nicht auf die Idee gekommen, das vorher zu klären. Ich dachte, "Dänemark ist offen". Eben nicht!


    Gruß, Matthias
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. Juli 2020
  14. masi1157

    masi1157 Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    12. Januar 2011
    Beiträge:
    3.953
    Jetzt wird überall darüber diskutiert, ob man sich denn impfen lassen sollte, wenn es denn irgendwann einen Impfstoff gibt.

    Da verstehe ich ehrlich gesagt nicht mal die Frage. Selbstverständlich werde ich mich impfen lassen. Nicht als einer der ersten, wenn Impfstoff noch knapp ist. Da haben andere eine Impfung viel nötiger als ich, weil sie dem Virus näher kommen (z.B. in Krankenhäusern). Aber wenn ein Impfstoff für die Mehrheit verfügbar ist, bin ich sofort dabei.

    Dann hört man, einige würden sich nur impfen lassen, wenn es bspw. im Reiseland vorgeschrieben ist. Nö, ich lasse mich auch impfen, wenn ich gar nicht vorhabe, in die Ferne zu reisen. So eine Impfung ist natürlich ein Schutz für einen selber, aber da bin ich gar nicht so bange. Es ist aber auch ein Schutz für meine Umgebung: Wenn ich mich nicht infizieren kann, kann ich auch niemanden anstecken.

    Ja natürlich, jede Impfung kann Nebenwirkungen haben (wie jedes Medikament auch), und die sind vielleicht sogar unangenehm. Aber sie sind bestimmt weniger unangenehm für mich und meine Umgebung als Corona selber.

    Dann sind einige skeptisch, weil Impfstoffe "auf biegen und brechen" unter Druck entwickelt werden. Ob Entwicklung und Zulassung korrekt abgelaufen sind, können trotzdem die Experten in der Pharmaindustrie, der Forschung, den Zulassungsbehörden usw. um Größenordnungen besser beurteilen als ich. Da steht mir keinerlei Kritik zu, ich habe davon einfach keine Ahnung.

    Ich bin in einem Arzthaushalt aufgewachsen. Es war überhaupt keine Frage, dass wir alle jedes Jahr unsere Grippeimpfung kriegten. Dann gab es jedes Jahr beim Werksarzt eine Impfung, ab diesem Jahr gehe ich dann eben zum Hausarzt. Vielleicht hätte ich auch ohne Impfung keine Grippe bekommen. Egal. Hätte ich sie bekommen, wäre sie potentiell tödlich gewesen. Ich lasse mich also selbstverständlich impfen, gegen Grippe und bei erster sinnvoller Gelegenheit gegen Corona.


    Gruß, Matthias
     
  15. Austrabrina

    Austrabrina Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    1. Januar 2011
    Beiträge:
    999
    Virologe Schmidt-Chanasit: "Pflicht-Tests für Reisende aus Risikogebieten sollten kostenlos sein"

    Ich finde das sollten die Leute selbst bezahlen müssen, ich bin aber sehr für eine Test-Pflicht aller Rückkehrer !
    Nur die aus den freigegebenen Urlaubsländern sollten kostenlos sein.

    Wie ist eure Meinung dazu ?

    LG Austrabrina
     
  16. Umi

    Umi Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    20. Dezember 2012
    Beiträge:
    1.746
    Ich bin absolut deiner Meinung, wenn ich aus einem "Risikoland" zurückkehre, sollte ich die Kosten für einen Test übernehmen. Da besteht kein Grund, warum das die Allgemeinheit übernehmen sollte.

    Wenn ich aus einem freigegebenen Land zurück komme, sich während meiner Reise die Situation verändert hat, dann sollte das kostenlos sein.

    Testpflicht, absolut: Ja

    Sonst bekommen wir das nie in den Griff.


    Grüße

    Gerhard
     
  17. masi1157

    masi1157 Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    12. Januar 2011
    Beiträge:
    3.953
    Mir wäre das ein bisschen zu einfach. Mit der Logik könnte man auch von einem Raucher mit Lungenkrebs oder einem Skifahrer mit gebrochenem Bein fordern, dass die ihre Behandlung selber bezahlen. Und es gibt eben doch einen Grund, weshalb das die Allgemeinheit tragen sollte: Eine Infektion zu erkennen schützt den Infizierten nur bedingt, aber es schützt viele andere davor, von ihm angesteckt zu werden.

    Ich persönlich hätte nichts gegen einen Pflichttest, ich würde mich sowieso freiwillig testen lassen, auch wenn ich es selber bezahlen müsste. Juristisch ist das wohl nicht so einfach. Davon verstehe ich aber nichts.


    Gruß, Matthias
     
  18. masi1157

    masi1157 Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    12. Januar 2011
    Beiträge:
    3.953
    Moin!

    Gestern abend hat sich Herr Spahn ganz in meinem Sinne geäußert. Es ist mir ja fast peinlich es zu sagen, aber ausgerechnet der Mann macht erstaunlich vieles richtig (ich würde ihn trotzdem nie wählen).

    Und heute morgen musste ich kurz eine der unsäglichen Hörerdiskussionen darüber im Radio hören (im Bad läuft NDR2). Da argumentierte dann tatsächlich jemand, die Reiserückkehrer, die sich über einen kostenpflichtigen Test aufregen, sollen mal ruhig auch was bezahlen müssen, schließlich hätten andere durch Kurzarbeit usw. viel mehr Geld eingebüßt und da gebe es ja auch keine Solidargemeinschaft. Was für ein Unfug! Das eine hat mit dem anderen überhaupt nichts zu tun. Und Kurzarbeitergeld wird aus Steuern bezahlt, also von der Allgemeinheit in Solidargemeinschaft. Und subtil, aber noch schlimmer: Man ist nicht automatisch nur deshalb gegen kostenpflichtige Tests, weil man sich darüber aufregt, selber bezahlen zu müssen. Ich bspw. argumentiere für kostenlose (Zwangs-) Tests, obwohl ich gar nicht betroffen bin und sogar freiwillig bezahlen würde.


    Gruß, Matthias
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. Juli 2020
    veto gefällt das.
  19. Austrabrina

    Austrabrina Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    1. Januar 2011
    Beiträge:
    999
  20. veto

    veto Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    19. Februar 2016
    Beiträge:
    756
    Grundsätzlich sind die Tests nie kostenlos! Oft wird übersehen, das man sie wenn nicht direkt, dann doch indirekt über die Krankenkasse oder Steuern bezahlt.
    Die Tests sind eine diagnostische Maßnahme zum Schutz der Allgemeinheit und des Einzelnen, wie zB Fiebermessen auch.
    Sie sollten verpflichtend sowie " kostenlos " sein , das trifft auch auf eine zukünftige Impfung zu.
    Das sind Grundlagen der Seuchenbekämpfung ! Allerdings sollte jetzt auch mal über den Preis der Tests diskutiert werden. In meinen Augen ist das verglichen mit ähnlichen Tests Wucher. Leider scheint hier der politische Wille zu fehlen.

    LG Lutz
     
    masi1157 gefällt das.

Diese Seite empfehlen

Zurzeit aktive Besucher

Besucher: 58 (Mitglieder: 1, Gäste: 44, Robots: 13)

Statistik des Forums

Themen:
2.778
Beiträge:
41.069
Mitglieder:
3.505
Neuestes Mitglied:
oddteam58