Flugverspätung, Flugannullierung, Flugüberbuchung

Dieses Thema im Forum "Airlines Forum - alles rund ums Fliegen." wurde erstellt von matzi, 10. März 2011.

  1. Bluetenglanz

    Bluetenglanz Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    26. November 2013
    Beiträge:
    625
    MrTraveler, wir hatten die selbe Geschichte mit AirBerlin und haben letztendlich EU Claim beauftragt, unsere Entschädigung geltend zu machen. Zwei Monate später hatten wir das Geld auf unseren Konten (abzügl. Provision). War trotz Provision ein hübsches Sümmchen und ich hab von der Entschädigung dann meinen LA Flug bezahlt. :dance3:
     
  2. MrTraveler

    MrTraveler Jungfuchs

    Registriert seit:
    23. Juni 2017
    Beiträge:
    32
    Mein Claim bei https://www.refund.me/ ist noch offen, aber ich hoffe echt stark, dass ich dann den Türkei-Urlaub quasi ersetzt bekomme. Wär doch klasse. :)
     
  3. chiqui

    chiqui Reisefuchs

    Registriert seit:
    5. März 2011
    Beiträge:
    171
    Ich habs immer selbst gemacht und direkt bei den Airlines eingefordert und bis jetzt immer die Entschädigung erhalten. Bei Easyjet und Airberlin dauerte es am längsten und war auch mühsam, aber entschädigt wurde ich am Schluss dann schon gemâss der EU-Verordnung. LG chiqui
     
  4. Kitakinki

    Kitakinki Erfahrener Reisefuchs

    Registriert seit:
    6. März 2011
    Beiträge:
    488
    Meine Mutter und Bruder waren im letzten Oktober auf LH 715, HND - MUC in der Eco gebucht. Der Flug fiel aus technischen Gründen aus (Probleme mit der Außenhülle lt. einem Mitarbeiter am Gate), meine Familie musste nochmal durch die Einreisekontrolle zurück nach Japan und wurde auf QR via Doha umgebucht. Anstatt ca. 11 Stunden direkt also nochmal 11 Stunden am Flughafen verbringen (es gab einen Verzehrgutschein im Wert von 2000 Yen, ca. 16 Euro), um Mitternacht Ortszeit Abflug nach Doha und schlussendlich eine um ca. 20 Stunden verspätete Ankunft in München. Kommentar Mutter: "Das ist was für 20jährige Rucksacktouristen, so eine Ochsentour!"

    Kurz danach (bin selber noch ein paar Tage länger in Japan geblieben) habe ich daher mal eine höfliche Email an die CR der Firma Luft-Hansen geschickt (da ich die Flüge gebucht und bezahlt hatte), aber nur eine automatische Antwort erhalten, man würde wieder auf mich zukommen. Die Ausgleichszahlung ist schön und gut, mir ging's aber vor allem um die zusätzlich bezahlten Sitzplatzreservierungen (einmal Notausgang, einmal normal)... aber auch auf eine im Februar nochmal geschickte Anfrage kam wieder nur die automatische Mail.

    Im Juli habe ich dann alles zusammengesucht und an diese Schlichtungsstelle für den öffentlichen Personenverkehr geschickt, die haben das an den Hansen weitergeleitet welcher die Ansprüche anerkannt hat. Musste dann noch eine Einverständniserklärung schicken, dass ich auch im Namen der Familie die Kohlen erhalten darf. Gestern rief ein Herr vom Hansen an, er habe die Zahlung angewiesen und es wäre schön wenn man sich mal wieder an Bord sehen würde.

    Es kann ja immer mal was sein, technische Probleme hin oder her, 600 Euro pro Flug hin oder her, aber zumindest könnte man doch einmal auf Mails mit etwas anderem reagieren als "Wir sind so überlastet und es dauert bis wir uns um ihr Anliegen kümmern". Man könnte ja auch von sich aus auf den Passagier zukommen und zunächst einmal die Gebühren für die Sitzplatzreservierungen zurückerstatten. Naja, so ist das wahrscheinlich beim Hansen :no3:
     
  5. Gusti

    Gusti Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    20. Januar 2011
    Beiträge:
    1.188
    Ach, nur Geduld, Geduld.

    Uns hatte die TAP mal einen Flug gecancelled von Madeira nach Lissabon.
    Umbuchung mit TAP wäre erst am späten Abend möglich gewesen, also großer Sackstand, am selbigen Tag noch nach Frankfurt zu kommen, neue Flüge bei TUI gekauft ect.

    Am Airport in Madeira wurden und so Zettel gegeben, die hab ich dann auch mit der Bitte um Erstattung gem. EU-Verordnung mehrfach gemailt, später auch mal in nicht mehr ganz freundlichem Stil. War auch total angepißt.
    Außer einer automatischen E-Mailbestätigung kam aber nie etwas.

    Als ich die Geschichte dann eigentlich fast vergessen hatte, also so fast ein Jahr später, fand ich in unserem Briefkasten plötzlich ein Schreiben von der TAP und anbei 2 Verrechnungsschecks jeweils über die vollen 300 Euro.

    Ich glaub einfach, die haben am Ende soooo viele Fälle zu bearbeiten - wenn allein nur ein Flieger pro Tag betroffen ist und davon auch nur die Hälfte der Paxe die Kohle einfordert sind das einfach tausende von Vorgängen irgendwann.
    Und wieviele Mitarbeiter wird denn so eine Airline bezahlen, um das abzuwickeln? Sicher keine Heerscharen.
    Dazu kommen noch die Fälle, die schon den Anwalt am Start haben oder eben die gewerblichen Beitreiber, die müssen ja anscheinend auch schneller erledigt werden...
    Da haben die wohl schlicht gar keine Zeit, noch jede Zwischenfrage persönlich beantworten...

    Jedenfalls schön, wenn's dann doch noch funzt.
    :daumen:
     
  6. Kitakinki

    Kitakinki Erfahrener Reisefuchs

    Registriert seit:
    6. März 2011
    Beiträge:
    488
    Wenn man beim Hansen solche Sachen bearbeitet braucht man wahrscheinlich eh ein dickes Fell. Ein Monat Arbeit und elf Monate Therapie oder so.
     

Diese Seite empfehlen

Zurzeit aktive Besucher

Besucher: 20 (Mitglieder: 0, Gäste: 11, Robots: 9)

Statistik des Forums

Themen:
2.577
Beiträge:
35.651
Mitglieder:
2.788
Neuestes Mitglied:
AlexS.