Hotelzimmer und Steckdosen

Dieses Thema im Forum "Cafe Reisefuchsforum - Offtopic & More" wurde erstellt von masi1157, 4. Oktober 2013.

  1. Herby62

    Herby62 Forenfuchs

    Registriert seit:
    11. August 2014
    Beiträge:
    55
    Hihi. Mal ne ernste Frage: Bist du so ein Bergsteiger-Freak? Dann Respekt, ich würde mir da oben in die Hosen ballern!
     
  2. Reisefisch

    Reisefisch Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    6. März 2011
    Beiträge:
    596
    Herby, das ist jetzt zwar OT, aber gut: Ich bin wahrscheinlich genauso wenig Bergsteiger wie Du, wohne etwas über Deichhöhe in Hamburg. Um zum Everest Basecamp zu kommen musst aber auch gar kein Bersteiger sein. Das Camp liegt auf knapp 5.300 m und die echten Bersteiger - also die harten Kerle mit den Bärten, den sonnengegerbten Gesichtern á la Messner und den Eispickeln am Rucksack - fangen den Aufstieg auf den Gipfel dort an, wo unser Ziel war.

    Vielleicht sollte ich einen Extra-Thread aufmachen :cool5:


    Schöne Grüße
    Reisefisch
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. September 2014
  3. Manfel

    Manfel Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    1. Januar 2011
    Beiträge:
    2.151
    Ja mach mal, und viele Fotos bitte :RpS_biggrin:
     
  4. Herby62

    Herby62 Forenfuchs

    Registriert seit:
    11. August 2014
    Beiträge:
    55
    @Reisefisch Ahso, danke für die Info. Da ich mich nicht für das Thema interessiere, was mir das gar nicht bekannt. Aber 5.3 ist schon recht hoch oder nicht? Die dünnere Luft musst da doch schon merken oder nicht? Wenn ich nicht irre hört man das doch immer von Urlaubern in Peru, die schon auf 2.500 Metern Höhe mit der Luft Probleme bekommen?! Zurück zum Eveerest: Machen die da richtig so Touristen-Führungen oder wie bist dahin gekommen? Sorry, wenn ich nerve, aber macht mich halt schon neugierig...
     
  5. bounce1983

    bounce1983 Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    3. Februar 2011
    Beiträge:
    678
    Also in Peru auf dem Inka-Trail kommt man auf 4.600 m, der Aufstieg ist schon ziemlich anstrengend und man schnauft ohne Ende. Aber man muss halt langsam gehen, dann schaffen es auch die Flachland-Tiroler :RpS_biggrin:.

    Dahingegen ist so manche Bergtour in den Alpen anstrengender, wenn man Gipfel bis 2.500 m erklimmt. Die Luft ist da nicht das Problem, sondern der steile Aufstieg. Dagegen ist z.B. der Inka-Trail ein Spaziergang, weil nicht so steil.
     
  6. Herby62

    Herby62 Forenfuchs

    Registriert seit:
    11. August 2014
    Beiträge:
    55
    Ach echt? Dann ist Peru ja doch mal eine Idee für mich. Bin zwar kein Asthmatiker aber mit dünner Luft hatte ich mir immer Probleme vorgestellt. Mmh, danke für die Infos!!!
     
  7. farang

    farang Reisefuchsforum Mod

    Registriert seit:
    1. Januar 2011
    Beiträge:
    740
    Hallo zusammen
    Da ich zur zeit viel in Hotels lebe, ist das genau mein Thema.

    wobei ich persönlich mit der Menge der Steckdosen selber noch nie Probleme hatte. hab da so meine Ausstattung zusammengestellt mit der ich ganz gut über die Runden komme. HDMI Kabel - Netzwerkkabel - ect. mein handy und Tablett kann ich ganz bequem über die USB Anschlüsse laden und brauch somit nicht soviel Steckdosen.

    über die Platzierung lässt sich natürlich schon streiten, den da bin ich mir nicht immer sicher ob die durchdacht wurde.

    mfg
     
  8. Olaf53

    Olaf53 Jungfuchs

    Registriert seit:
    11. September 2015
    Beiträge:
    36
    Selbst in einem so zivilisierten Land wie Dänemark hatte ich mal ein Zimmer ganz ohne Steckdose. Na ja, eine Deckenlampe gibt es und auch einen Lichtschalter. Aber eben keine Steckdose. Somit konnte ich keinen Akku aufladen - obwohl das heute zum Stand der Technik gehört. Zum Glück hielt der Akku meiner Digicam und ich konnte trotzdem Urlaubsfotos machen. Nicht so das Handy. Der Akku war nach kurzer Zeit leer und ich konnte nicht einmal telefonieren.

    Dazu der Hintergrund: Ich hatte nur wenig Geld übrig, und dennoch musste es Dänemark sein. Im Internet hatte ich lange gestöbert, bis ich in Skagen ein billiges Privatzimmer entdeckte. Nur 25 Euro pro Nacht - für dänische Verhältnisse ist das billig. Als ich später von der Reise erzählte, wunderten sich meine Bekannten aus einem anderen Grund. Sie hätten nicht gedacht, dass man in Dänemark noch für 25 Euro übernachten kann. Doch, das kann man - man muss nur kritisch hinterfragen, was das für Zimmer sind?!
     

Diese Seite empfehlen

Zurzeit aktive Besucher

Besucher: 41 (Mitglieder: 0, Gäste: 36, Robots: 5)

Statistik des Forums

Themen:
2.712
Beiträge:
38.796
Mitglieder:
3.068
Neuestes Mitglied:
Andy