Indonesien abseits von Bali

Dieses Thema im Forum "Indonesien - Bali Forum" wurde erstellt von Fabri, 27. April 2017.

  1. marimari

    marimari Reisefuchsforum Mod

    Registriert seit:
    17. Januar 2011
    Beiträge:
    1.776
    wo versteuert ein digitaler Nomade sein Einkommen? Wo ist er/sie sozialversichert?...schreib doch mal wie das funktioniert - würde mich freuen...lg
     
  2. Moppel

    Moppel Jungfuchs

    Registriert seit:
    19. Februar 2017
    Beiträge:
    26
    Also ich mache jetzt folgende Dinge:

    • e Residency in Estland http://e-resident.gov.ee/
    • Firmengründung einer europäischen Firma über Dienstleister https://www.leapin.eu/
    • Ich als "natürliche" Person melde meinen Wohnsitz ab in D
    • Gewinne aus meinem Unternehmen werden mit 20% versteuert

    Hier gibt es noch einen ausführlichen Bericht dazu: https://wirelesslife.de/e-residency-estland/

    Ich habe halt vor allem deutsche Kunden weshalb ich als europ. Firma firmieren muss. Das Beispiel oben (Wirelesslife) macht vor allem digitale Infoprodukte & Co, weshalb er eine Hong Kong Ltd. hat. :)

    “Fun things happen when you earn dollars, live on pesos, and compensate in rupees.”
    — Tim Ferriss
     
  3. Tom Yam

    Tom Yam Erfahrener Reisefuchs

    Registriert seit:
    28. Januar 2011
    Beiträge:
    233
    Da wirst Du wohl (schon wieder!) um Bali nicht herumkommen, denn die Digitalnomaden-Szene tummelt sich bevorzugt in und um Ubud. Dort gibt es etliche Coworking Spaces mit guter Internetanbindung. Z.B. das "HUBUD" (Kunstwort aus "Hub" und "Ubud"). Aber vermutlich weißt Du das schon alles. Ein anderer beliebter Nomaden-Spot wäre noch Chiang Mai in Nordthailand. Ich setze mich seit ungefähr einem Jahr mit dem Thema "digitale Nomaden" auseinander, rein interessehalber, ohne selbst einer werden zu wollen. Wäre ich jünger, wäre das schon eine Option für mich, aber mit 66 habe ich auf so krasse Veränderungen keinen Bock mehr (und auch keine Veranlassung, da versorgungstechnisch gut gepampert). Ich gehe davon aus, dass sich solche Treffpunkte vor allem wegen guter vorhandener Infrastruktur an bestimmten Orten etablieren.

    Gruß
    Michael / Tom Yam
     
    Stubenhocker gefällt das.
  4. Tom Yam

    Tom Yam Erfahrener Reisefuchs

    Registriert seit:
    28. Januar 2011
    Beiträge:
    233
    Ich finde die reflexhafte Abwehrhaltung gegen "ausgetretene Pfade" mittlerweile amüsant, obwohl ich als junger Mensch auch so getickt habe. Hat wohl irgendwas mit "Backpacker-Ehre" oder vermeintlichem Pioniergeist zu tun. Nur gibt es in der globalisierten Welt von heute für reisende Pioniere nichts mehr zu tun, weil fast alle machbaren Entdeckungen längst gemacht sind. Und vor allem: ausgetretene Pfade sind aus genau einem Grund ausgetreten: sie führen durch interessante und reizvolle Gegenden. "Off the beaten track" bietet nichts Vergleichbares; es sei denn, man möchte an öden Orten schuftenden Menschen bei öder Erwerbstätigkeit zuschauen. Reiz gleich Null - der graue Alltag ist überall und ganz besonders dort, wo keine Touristen hinwollen. Denn die suchen ja immer das Besondere und genau dafür haben sie die ungeliebten Pfade ausgetreten.

    Aber zurück zu Indonesien und den eingangs genannten "Big Three":

    Java ist zwar nicht die größte Insel im indonesischen Archipel, aber das absolute wirtschaftliche, politische und kulturelle Zentrum Indonesiens. Über die Hälfte aller Indonesier lebt auf Java und wer die Hauptinsel auslässt, war nie wirklich in Indonesien. Was man sich dort allerdings schenken kann, ist die Hauptstadt Jakarta: ein riesiger, übervölkerter, lauter, dreckiger und versmogter Zig-Millionen-Moloch und nach Meinung vieler Reisender die hässlichste Metropole in ganz Südostasien - noch vor Manila. Ich war einmal dort -1981 - und das reichte für das ganze Leben. Immerhin ist Jakarta kein Mainstream und das Austreten von Pfaden besorgen dort Millionen von Indonesiern in Eigenregie. Ganz anders die alte Hauptstadt Yogyakarta in Zentraljava. Die ist nicht nur der Sitz eines der letzten indonesischen Sultane, sondern auch das Zentrum der jahrhunderte alten javanischen Kultur. In der Region befinden sich noch zwei sehenswerte Monumente aus vorislamischer Zeit: die riesigen Tempelanlagen Prambanan (hinduistisch) und Borobudur (buddhistisch). Typisch indonesische Kulturgüter wie Schattenspiel oder Gamelanmusik sind in Yogya entstanden und werden auch heute noch praktiziert. Zur Landschaft: der imposante aktive (und nicht ganz ungefährliche) Vulkan Merapi sowie das vulkanische Dieng-Plateau befinden sich hier. Kurz und knackig: Yogyakarta (kurz Yogya) und die zugehörige Region ist das kulturelle Highlight auf Java und in malerischer Landschaft gelegen. In Ostjava gibt es dann noch die von Sino angesprochen und besteigbaren Vulkane Bromo und Ijen, wovon ich nur den Bromo kenne. Lohnt sich definitiv.

    Borneo ist die drittgrößte Insel der Welt, wovon aber nicht alles zu Indonesien gehört. Im Norden befinden sich die beiden ostmalaysischen Provinzen Sarawak und Sabah sowie das Sultanat Brunei. Das touristische Interesse konzentriert sich (berechtigterweise) auf den malaysischen Teil. Sarawak bietet 5 Nationalparks mit Dschungel, Tierwelt, riesigen Tropfsteinhöhlen und Dörfer mit Langhäusern ehemaliger Kopfjäger, während man in Sabah neben guten Tauchgründen auch den höchsten Berg Südostasiens, den über 4000 m hohen Mount Kinabalu (kein Vulkan, aber besteigbar) findet. Der indonesische Teil Borneos heißt Kalimantan und steht für Umweltzerstörung rekordverdächtigen Ausmaßes. Der mal die ganze Insel bedeckende Dschungel wird durch Brandrodung vernichtet, um Platz für Ölpalmen-Plantagen zu schaffen. Damit westliche Hipster mit Weltrettungs-Syndrom auch ihr Bio-Diesel bekommen. M.M.n. als Reiseziel nur sinnvoll, wenn man für Greenpeace den ganzen Schlamassel dokumentieren soll.

    Sumatra, die nächstgrößere Insel (die sechstgrößte weltweit), hat zwar auch viel Umweltzerstörung zu bieten, daneben aber auch landschaftlichen Reiz und einige Nationalparks, Orang Utan-Reservate und den idyllisch gelegenen Toba-See, der sich im Krater eines schlafenden Supervulkans gebildet hat. Interessant ist auch die Kultur der nichtislamischen Batak, eines indigenen Volkes, das in der Toba-Region zu Hause ist.

    Neben den "Big Three" haben aber auch kleinere Inseln den Status des Besonderen. Hervorheben möchte ich trotz des angesagten Desinteresses das zu Unrecht verschmähte Bali, das als einzige Insel der Islamisierung widerstanden hat und wo heute noch die alte Hindu-Kultur lebendig ist, die einst auch Java und andere Inseln beherrscht hat. Und wegen der einzigartigen Tierwelt natürlich Komodo, die sogenannte "Dracheninsel", auf der die endemischen Komodo-Warane zu Hause sind - die größten noch lebenden Landechsen der Welt und evolutionäre Überbleibsel der Dinosaurier-Zeit.

    Gruß
    Michael alias Tom Yam
     
    Stubenhocker und hasip gefällt das.
  5. Sino

    Sino Erfahrener Reisefuchs

    Registriert seit:
    2. Januar 2011
    Beiträge:
    341
    Ich möchte zu Tom Yams Definition von "ausgetretenen Pfaden" noch was hinzufügen. Diese Gegenden sind verkehrstechnisch gut erschlossen, weil eben viele Touristen Interesse daran haben.

    Ich bin zum Beispiel auch ein großer Fan von Sulawesi, da gibt's sehr lohnenswerte Ziele. Aber da ist man locker 2 Tage unterwegs, um auf eine wirklich schöne, nicht überlaufene Insel zu kommen. Und dann wieder 2 Tage Retourfahrt. Das Boot fährt dann vielleicht nicht täglich sondern nur 1-2 mal wöchentlich...da braucht man echt viel Zeit, um von A nach B zu kommen. Größere Distanzen innerhalb von Sulawesi sollte man tunlichst mit dem Flugzeug zurücklegen und das ist dann nicht ganz billig.
     
  6. maddin

    maddin Jungfuchs

    Registriert seit:
    27. Juni 2016
    Beiträge:
    46
    also Indonesien ist soooo vielseitig, vielleicht am vielseitigsten in der Welt. Du hast so viele Möglichkeiten. Sumatra kann ich Lake Toba empfehlen, Java Bromo und Ijen (Vulkane sind diese sicher die imposantesten). Und nach Osten hin gibts ja keine Grenzen mit Flores, Komodo, Timor, und und und. Es ist eine schwere Entscheidung, aber grenze das Gebiet lieber ein.
     
  7. veto

    veto Erfahrener Reisefuchs

    Registriert seit:
    19. Februar 2016
    Beiträge:
    441
    Michael dein Beitrag spricht mir voll aus der Seele. Merkt man erst wenn man ein Leben voller Reiseerfahrungen hat, die ausgetreten Wege oder Autobahnen sind schnell geschrieben, was dann wirklich passiert ist eine andere Sache.
    Da sich der Initiator dieses Threads nicht mehr meldet , versuche ich einen zweiten Anlauf.
    Wir werden im Januar , im Rahmen einer Weltreise , im Raum Indonesien sein. Zur Verfügung stehen ca 7 Nächte. Alles andere ist von der Planung her fertig.
    Die Zeit in Indonesien soll mehr der Entspannung als der Entdeckung dienen (wir waren schon mehrmals in Malaysia, Vietnam, Thailand etc) .Wir haben beides gehabt Backpaker oder auch mit etwas Geld.
    Eine Stunde Strand reicht uns, vielleicht noch zwei Stunden in einer Hängematte lesen , dann aber wieder bewegen.
    Das Budget ist nicht wirklich entscheidend. Wichtig ist etwas Hygiene, Kontakt, und Relaxmöglichkeiten, keine Luxusresorts.
    Die Frage ist wo finde ich das in Indonesien , mit relativ kurzer Anreise aus Singapur oder Sydney ?

    Liebe Grüße Lutz
     
  8. kywo

    kywo Erfahrener Reisefuchs

    Registriert seit:
    12. Januar 2011
    Beiträge:
    450
    Zu diesen Bedingungen bietet sich Bali schon an und ich würde Sanur als Standort empfehlen. Da habt ihr eine große Auswahl an Unterkünften, Restaurants und anderer touristischer Infrastruktur ohne im größten Trubel zu sitzen. Auch für eventuelle Tagesausflüge gut, weil man nicht erst durch Denpasar muss. Nur der Sonnenuntergang findet hier nicht über dem Meer statt.
    Abseits von Bali ist das Reisen eher zeitaufwändig. Als Beispiel der oben erwähnte Danau Toba auf Sumatra: Flug nach Medan (von KL oder Sin), ab Airport 3-4 Stunden Auto oder länger mit dem Bus bis Parapat, will man nach Tuk Tuk auf der Insel Samosir noch mal eine Stunde mit dem Boot. Dort könnte man dann allerdings die Zeit vergessen und auch zwei Monate bei erträglichen Tagestemperaturen um die 25° an dem Süßwassersee von der Größe des Bodensees verbringen.

    Wolfgang
     
  9. DennisAbt

    DennisAbt Welpe

    Registriert seit:
    26. Juni 2017
    Beiträge:
    2
    Sehr guter Tipp! Ich versuche nächstes Jahr mal dahin zu kommen :)
    Sollte man noch bestimmte Impfungen machen oder sich Wissen bzgl. gefährlicher Tiere und Pflanzen aneignen? :)
     
  10. Idemo

    Idemo Welpe

    Registriert seit:
    5. Mai 2017
    Beiträge:
    9
    Ich war letztes Jahr in Indonesien. Habe mir diverse Infos vorher geholt weil ich wissen wollte was mich so erwartet. Habe WLAN im Zimmer gehabt und das beste war, dass ich jeden Tag am schnorcheln war. Zubehör und alles habe ich mit auf dieser Website gekauft.

    Das war ne Hammer Zeit, vor allem habe ich auch verschiedene Kulturen kennengelernt und viele Menschen als gute Freunde gefunden :)
     
  11. Umi

    Umi Reisefuchsforum Legende

    Registriert seit:
    20. Dezember 2012
    Beiträge:
    1.129
    .... und schon wieder ein Spam :RpS_thumbdn:
     
  12. veto

    veto Erfahrener Reisefuchs

    Registriert seit:
    19. Februar 2016
    Beiträge:
    441
    Bei Idemo scheint es sich um eine Agentur zu handeln. Die werden sich dann unter anderem Namen neu anmelden.
    Ist schon blöd weil ich mich z.Z. für diese Region interessiere , man freut sich dann über den neuen Beitrag und dann kommt Spam!
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. August 2017
  13. Fabri

    Fabri Jungfuchs

    Registriert seit:
    29. Juli 2013
    Beiträge:
    22
    hey veto. du müsstest ja jetzt gerade in Indonesien sein. ich würde mich freuen, wenn du berichtest wie es dir (hoffentlich mit wenig ) so geht..

    also ich denke, dass für mich kultur einen wesentlichen punkt einnimmt. ich finde es zum beispiel interessant den religiösen wandel zu verfolgen. dann geht es mir auch so, dass ich mich gerne bewege und sport mache aber auch gerne esse ;). interessant finde ich auch meine reise in aussagekräftigen fotos festzuhalten.

    Michael. vielen dank für deinen umfangreichen post. ich habe mir das sehr mit interesse durchgelesen. deinen satirischen ton fand ich klasse - ich denke nochmal über meine haltung zwecks autobahn nach und vergesse vielleicht einfach ein paar gemachte erfahrungen
     

Diese Seite empfehlen

Zurzeit aktive Besucher

Besucher: 15 (Mitglieder: 0, Gäste: 9, Robots: 6)

Statistik des Forums

Themen:
2.577
Beiträge:
35.651
Mitglieder:
2.788
Neuestes Mitglied:
AlexS.